VG-Wort Pixel

Robert Downey Jr Keine privaten Fragen

Robert Downey Jr. verlässt den Interviewraum.
Robert Downey Jr. verlässt den Interviewraum.
© Youtube (Screenshot)
Da wurde ihm das Interview zu persönlich: Robert Downey Jr ließ einen Reporter einfach sitzen, als der nach seiner Drogenvergangenheit fragte

Wenn es um Fragen über sein Privatleben geht, versteht Robert Downey Jr keinen Spaß. Das musste jetzt ein Reporter des britischen Fernsehsenders Channel 4 erfahren. Der Schauspieler war gerade in London, um seinen Film "Avengers: Age of Ultron" zu promoten, in dem er wieder "Iron Man" verkörpert.

Stimmung kühlt ab

Während Downey in den ersten fünf Minuten des Interviews noch freundlich über den Streifen plauderte, kühlte sich die Stimmung sichtbar ab, als der Interviewer auf die Drogenvergangenheit des 50-Jährigen und seine Zeit im Gefängnis zu sprechen kommt. Der Schauspieler blockte ab und fragte ironisch "Bewerben wir hier einen Film?".

Dennoch traute sich der Reporter eine weitere sehr persönliche Frage zu stellen. Er wollte wissen, welche Rolle das Verhältnis zu seinem Vater, Robert Downey senior, in den düsteren Phasen seines Lebens, die durch Drogen und Alkohol geprägt waren, spielte.

"Ein bisschen zu Diane Sawyer"

Das war endgültig zu viel für den "Iron Man"-Star. "Entschuldigung, ich will wirklich nicht ... was machen wir hier?", stammelte Robert Downey Jr noch, stand auf und ließ den Interviewer völlig verdattert zurück. Als ihm das Mikrofon abgenommen wird, sagte Robert Downey Jr noch: "Das wird ein bisschen zu Diane Sawyer." Die US-Journalistin ist für ihre gefühlsbetonten Interviews bekannt.

Robert Downey Jr will offenbar die alten Kamellen nicht mehr aufwärmen, schließlich liegen seine Drogenabhängigkeit und die Zeit Gefängnis bereits fast 15 Jahre zurück.

iwe / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken