VG-Wort Pixel

Robert Downey Jr. + Indio Downey Dankbar für Festnahme seines Sohns

Indio Downey + Robert Downey Jr
© CoverMedia
Hollywood-Star Robert Downey Jr. ist sich sicher, dass sein Sohn Indio nach seiner Festnahme die Drogenprobleme in den Griff kriegen kann

Robert Downey Jr., 49, hat sich zu der Festnahme seines Sohnes geäußert. Nachdem Indio Downey, 20, am Sonntag (29. Juni) im Straßenverkehr von der Polizei angehalten wurde, fand diese Kokain in seinem Besitz, weshalb er anschließend hinter Gitter wanderte. Dies bestätigte ein Sprecher des Los Angeles Sheriff’s Department gegenüber "CBSLA".

Indios berühmter Vater, der einst selbst jahrelang mit Drogenproblemen kämpfte, inzwischen jedoch clean ist, veröffentlichte jetzt ein Statement und erklärte in diesem, dass er hoffe, sein Sohn habe nun seine Lektion gelernt. "Leider ist Sucht auch genetisch bedingt und Indio hat das wahrscheinlich geerbt", gab der Schauspieler gegenüber "People" zu bedenken. Weiter betonte er: "Er bekommt viel Unterstützung und Verständnis von seiner Familie und wir sind alle entschlossen, hinter ihm zu stehen und ihm zu helfen, der Mann zu werden, der er werden kann. Wir sind dem Sheriff’s Department für sein Eingreifen dankbar und glauben, dass Indio genesen und eine weitere Erfolgsgeschichte sein wird, statt eines warnenden Beispiels."

Indio ist inzwischen wieder auf freiem Fuß, nachdem seine Kaution in Höhe von umgerechnet rund 7.500 Euro bezahlt wurde. Vor Gericht wird der Promi-Sprössling, der in der Vergangenheit angeblich schon wegen Medikamentenmissbrauch behandelt wurde, am 29. August erwartet.

Robert Downey Jr. geriet während der 90er aufgrund seiner Drogensucht mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt und verbrachte 1999 fast ein Jahr im Gefängnis, nachdem er gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hatte.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken