Robert De Niro: Er äußert sich zu der Briefbombe

Die Feder ist mächtiger als das Schwert: Mit dieser Botschaft hat sich Robert De Niro zum vereitelten Anschlag auf sein Leben geäußert.

Einen Tag, nachdem Beamte eine Paketbombe sichergestellt haben, die an ein Restaurant von Schauspieler Robert De Niros (75, "Wie ein wilder Stier") verschickt wurde, hat sich der Hollywood-Star zu der Beinahe-Katastrophe geäußert. De Niro bedankte sich dabei bei den Einsatzkräften, die Schlimmeres verhindert haben: "Ich danke Gott dafür, dass niemand verletzt wurde. Und ich danke den mutigen und umsichtigen Sicherheits- und Gesetzeshütern, die uns beschützt haben", zitiert ihn die US-Seite "Variety".

De Niro, der seit jeher als vehementer Kritiker von US-Präsident Donald Trump (72) gilt, nutzte die Gelegenheit noch für einen Appell: "Es gibt etwas, das wesentlich mächtiger ist als Bomben, und das ist eure Stimme. Die Menschen müssen wählen gehen!"

Judith Williams

Die Unternehmerin und ihre Tochter teilen eine Liebe

Judith Williams mit ihren Töchtern Sophia und Angelina
Judith Williams und ihre Töchter Sophia und Angelina sind ein eingespieltes Team.
©Gala

Nicht nur der Oscar-Gewinner war das Ziel eines Sprengsatzes, der von einem Unbekannten per Post verschickt wurde. Unter anderem wurden auch an die Privatadressen der beiden Ex-Präsidenten Barack Obama (57) und Bill Clinton (72) selbstgebaute Bomben gesandt. Auch diese konnten aus dem Verkehr gezogen werden, bevor sie Schaden anrichten konnten. Insgesamt elf solcher Sprengsätze sollen in den vergangenen Tagen aufgespürt worden sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche