Robbie Williams: Nachbarschaftsstreit unter Popstars

Robbie Williams hatte mit seinem Haus in London Großes vor, doch Jimmy Page machte ihm einen Strich durch die Rechnung

Jimmy Page und Robbie Williams sind in London Nachbarn.

Grund zum Streiten haben Nachbarn meistens genug: Bei manchen ist es ein Maschendrahtzaun, bei anderen sind es Renovierungsarbeiten in Millionenhöhe. Robbie Williams, 40, und "Led Zeppelin"-Gründer Jimmy Page befinden sich gerade in so einem Nachbarschaftszank. Die beiden Superstars besitzen Herrschaftshäuser im Westen Londons. Robbie Williams kaufte das 46-Zimmer-Anwesen 2013 und bewohnt es mit Ehefrau Ayda Field, Töchterchen Theodora Rose, zwei, und dem vier Monate alten Söhnchen Charlton Valentine.

Kein Swimming Pool, kein Studio

Und es könnte alles so idyllisch sein, wären da nicht die Renovierungsarbeiten, die Williams an seiner Villa plant. Wir "telegraph.co.uk" berichtet, wolle er das Haus an "zeitgemäße Familienwohnbedingungen" anpassen. Denn die sind seinem 71-jährigen Nachbarn ein Dorn im Auge. Laut "dailymail.co.uk" wollte der Ex-"Take That"-Sänger unter anderem den Keller ausheben lassen, um einen Swimming Pool sowie ein Aufnahmestudio zu bauen.

Elton John

Der Musiker schmeißt seine Reisetasche aus dem Flugzeug

Elton John
Elton John nimmt so schnell keiner etwas übel. Vor allem seine Mitarbeiter nehmen seine Diva-Momente mit Humor.
©Gala

Wohnen

Bei den Stars zu Hause

Vor 20 Jahren kaufte Guido Maria Kretschmer diese Finca, keine halbe Stunde von Palma de Mallorca entfernt. Er und sein Frank feierten hier viele Feste mit prominenten Gästen. Hollywood-Star Goldie Hawn liebte vor allem den Pool.
An der Eingangstür präsentiert Guido sein Lieblingsmöbel. Auf diesem Stuhl lernte er als Kind schreiben.
Räume und Terrassen sind lichtdurchflutet, helle Vorhänge spenden Schatten.
Im Wohnzimmer arrangierte Guido liebevoll Fotos von Familie und Freunden.

155

Doch dagegen hat Page Einspruch bei den Behörden eingelegt. "Ich mache mir große Sorgen, dass diese Arbeiten Vibrationen und mögliche strukturelle Schäden an meinem Haus verursachen können", schrieb Jimmy Page an das zuständige Komitee. Außerdem fürchte er um die kostbare, originalgetreue Einrichtung. Die Turm-Villa des Gitarristen steht unter Denkmalschutz.

Robbie Williams zog den Kürzeren

Tatsächlich hatte Jimmy Page Erfolg mit seiner Beschwerde und Robbie Williams zog den Kürzeren. Er musste sein Vorhaben auf Eis legen. Das sorgt sicher nicht für gute Stimmung in der Nachbarschaft.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche