VG-Wort Pixel

Robbie Williams weint um Manchester-Opfer Gänsehaut pur! Tränen auf der Bühne

Robbie Williams 
© Getty Images
Seinen Song "Angels" widmet er den Opfern von Manchester. Als das ganze Stadion im Gedenken an die Toten mitsingt, wird der sonst so coole Entertainer auf der Bühne von seinen Gefühlen übermannt

So manch einer hatte einen Kloß im Hals, als er das Etihad-Stadion für das Konzert von Robbie Williams betrat. Zu frisch ist noch die Wunde, die der Terror-Anschlag beim Ariana-Grande-Konzert in ihren Herzen gerissen hat. Zu lebhaft noch die Erinnerung an blutüberströmte Kinder und Jugendliche, die aus der Manchester-Arena flüchteten. 

Überwältigt von der Woge des Mitgefühls

Auch Ex-Take-That-Mitglied Robbie Williams haben die Ereignisse schwer bewegt. Kurzerhand widmet er seine Ballade "Angels" den Opfern des Anschlags von Manchester. Als dann 50.000 Fans den Song gemeinsam mit ihm anstimmen, ist er so ergriffen von dem Moment und dem Schmerz beim Gedanken an all die sinnlosen Toten, dass ihn die Trauer übermannt. Seine Stimme bricht bis sie ihm gänzlich versagt und während die Menge voller Inbrunst Strophe um Strophe singt, kämpft er vergeblich damit seine Tränen zurückzuhalten. 
Ein Gänsehautmoment, der das gesamte Internet berührt und der ganzen Welt zeigt, dass Hass und Terror niemals über Liebe und Mitgefühl triumphieren werden. 

tgi Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken