Robbie Williams: Das ist seine Teddy

Stolz präsentiert Robbie Williams erstmals ein Foto seiner Tochter Theodora "Teddy" Rose Williams. Außerdem sprach der Sänger über seine Erziehungsvorstellungen

Star-Kinder

Die süßen Sprösslinge der Stars

Ganz vernarrt ist Milla Jovovich in ihre kleine Tochter Osian und schreibt auf Instagram: "Baby Osian ist unser aller Rettung. Dank ihr können wir heute alle lächeln!" Sie hofft und wünscht sich, dass es allen gut geht und alle in der Coronakrise gesund bleiben mögen.
Lily Allen freut sich darüber, viel Zeit mit ihren Töchtern Marnie Rose und Ethel verbringen zu können, auch wenn das in der Coronakrise bedeutet, in Quarantäne zu sein. Auf Instagram ruft sie dazu auf, an all jene zu denken, die nicht mit ihren Familien zusammen sein können. Sei es aus finanzieller Not, Krieg, häuslicher Gewalt oder wegen des Klimawandels. "Wir können uns glücklich schätzen", schließt sie den Post.
Was gibt es Schöneres, als draußen in der Natur zu sein? Vor einem malerischen Himmel fotografiert sich Hilary Duff zusammen mit Tochter Banks Violet und Sohn Luca Cruz. Auf Instagram teilt die Sängerin und Schauspielerin ihre Freude: "Tolle frische Luft mit meinen Sonnenscheinen."
Kuschelzeit bei Schauspieler Jeffrey Dean Morgan und seiner Tochter George Virginia. Übermütig wird der Tag mit ausgedehntem Knuddeln begonnen. Warum der Papa allerdings eine Sonnenbrille im Bett trägt, ist nicht erkennbar. Hauptsache, die beiden haben Spaß!

201

Für Robbie Williams hat am vergangenem Dienstag (18. September) ein neuer Lebensabschnitt begonnen: Seine Tochter Theodora "Teddy" Rose Williams ist zur Welt gekommen. Nun hat er auf seiner offiziellen Homepage das erste Foto der Kleinen veröffentlicht: Zufrieden schlummert Teddy nur in Windeln bekleidet auf der tätowierten Brust ihres Vaters.

"Papas zweites Mal Windeln wechseln, Teddys zweiter Tag auf dem Planeten", schrieb Williams stolz darunter. Am Donnerstag (20. September) sprach er außerdem in der TV-Sendung "BBC Breakfast" zum ersten Mal über seine Tochter. "Ich will bloß, dass sie Manieren hat. Wenn sie 'Ja, bitte' und 'Danke' sagt und einfach nett ist, dann kann sie auch mit einem Mord davonkommen," sagte Robbie über seine Erziehungsvorstellungen.

Damit die guten Manieren seinem Töchterchen leichter fallen, wird der 38-Jährige allerdings auch an sich selbst arbeiten müssen: "Ich bin oft vulgär. Das muss ich wohl dämpfen." Außerdem verriet er, dass seine Frau Ayda Field nicht wollte, dass ihr Sprössling an einem Mittwoch geboren wird.

Sie glaube an ein englisches Sprichwort, wonach Kinder, die an einem Mittwoch geboren werden, später voller Leid sind. Der Sänger selbst kam allerdings an einem Mittwoch zur Welt: "Ich war auch voller Leid. Ich glaubte an den Spruch, als ich in meinen Zwanzigern war."

Jennifer Lopez und Alex Rodríguez

Bei der "Coupleschallenge" haben sie unterschiedliche Ansichten

Alexander Rodriguez + Jennifer Lopez
Alexander Rodríguez und Jennifer Lopez sind seit 2017 ein Paar und zeigen bei der "Coupleschallenge" wie gut sie sich kennen.
©Gala

Robbie will übrigens kein strenger Vater sein: "Ich denke nicht, dass sie sich mit mir leicht Ärger einhandeln wird."

Wo seine Tochter aufwachsen wird, haben Robbie Williams und Ayda Field noch nicht entschieden. Auf die Frage nach der Bildung antwortete der Brite: "Ich weiß noch nicht, wo sie zur Schule geht. Aber wenn sie in England unterrichtet wird, dann bekommt sie einen richtigen Sinn für Ironie. Wenn sie in den USA zur Schule geht, dann bekommt sie das vielleicht nicht."

Bis diese Frage geklärt sein muss haben Robbie Williams und seine Frau aber auch noch ein bisschen Zeit.

mth

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche