VG-Wort Pixel

Rihanna Geld oder Gefühle?


Zwischen Rihanna und ihrem Ex-Freund Chris Brown, der sie einst schwer verprügelte, bahnt sich ein Neuanfang an. Welche Motive sind da im Spiel?

Wen lädt man zu seiner Geburtstagsfeier ein?

Menschen, die man ganz besonders liebt! Deswegen war die Verwunderung groß, als vor wenigen Tagen bei Rihannas Birthday-Party in der "Hearst Mansion" in Beverly Hills (sie wurde 24) ausgerechnet ihr Ex-Lover Chris Brown, 22, auftauchte. Laut "Us Weekly" tanzten sie gemeinsam, Brown half sogar beim Kerzenauspusten. Zur Erinnerung: Der Rapper hatte Rihanna im Februar 2009 schwer verprügelt, ihr lädiertes Gesicht wurde auf Polizeifotos für alle Ewigkeit festgehalten. Die meisten Frauen würden solch einen Typen nie wieder sehen wollen - nicht so Rihanna. Der Kontakt brach nie ganz ab, jetzt scheint es sogar zu einem Neuanfang zu kommen. Die beiden twittern einander, arbeiten sogar zusammen. Gemeinsam sangen sie zwei Songs, die sie unter viel PR-Tamtam ins Netz stellten. "Ich habe deinen Körper vermisst!", schmeichelt sich Brown da bei ihr ein. Erstaunlich: Schließlich soll er mit dem sexy Model Karrueche Tran, 22, liiert sein.

Was ist da los? Vermutlich sind es nicht die großen Gefühle, die Chris Brown wieder zu Rihanna zieht. Ein Bekannter des Musikers, der seit vielen Jahren im Showbiz dabei ist, sagte zu Gala: "Chris gilt als Ausnahmetalent. Viele Leute haben Geld in ihn investiert, doch nur Rihanna kann ihn wieder zum Erfolg führen." Aber es geht auch nicht nur ums Geschäft. Rihanna selber wünscht sich laut Insiderkreisen wieder mehr Kontakt zu ihrer ersten großen Liebe. Warum die Sängerin noch so an ihrem ehemaligen Freund hängt, erklärt Psychologin Dr. Susanne Veit gegenüber Gala: "Beide sind mit Gewalt in ihrer Familie aufgewachsen, für Rihanna ist das also in gewisser Weise normal. Deshalb kann sie ihm leichter verzeihen." Veit weiter: "Schlagende Partner geben der Frau häufig die Schuld für ihr Handeln. Sie vermitteln der Frau: Wenn du dich veränderst, dann schlage ich dich nicht mehr. Rihanna glaubt, dass die beiden eine zweite Chance haben, wenn sie sich genau nach seiner Vorstellung verhält."

Doch das könnte ein gefährlicher Trugschluss sein. Der Bekannte beschreibt Brown gegenüber Gala nach wie vor als aggressiven Menschen, der sich oft nicht im Griff hat. Jüngst, so erfuhr Gala, soll er sogar eine Angestellte angegriffen haben. Und vor wenigen Tagen geriet Brown in Miami mit einem weiblichen Fan aneinander. Weil die Frau mit ihrem iPhone ein Foto von ihm machen wollte, nahm er es ihr kurzerhand ab. Jetzt hat er eine Anzeige am Hals. Wegen solcher Aktionen bezweifeln viele, dass sich der ehemalige Teenie-Star trotz Therapie wirklich geändert hat. Rihannas Mentor Jay-Z etwa soll tief enttäuscht sein, dass sein Schützling wieder mit dem Mann anbandelt, der sie so schlimm zurichtete. Zudem fürchte er, dass sie ihre jungen Fans - und deren Eltern - mit dieser Aktion vergrätzt. Die US-Talkerin Ellen DeGeneres twitterte Rihanna zu ihrem Geburtstag: "Ich hoffe, jemand gibt dir das Gefühl, das einzige Mädchen auf der Welt zu sein." Soll dieser Jemand ausgerechnet Chris Brown sein? Annette Dönisch Mitarbeit: Ariane Sommer

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken