VG-Wort Pixel

Rihanna Cooler Auftritt in London

Rihanna
© CoverMedia
Die Schaulustigen im Londoner Shopping-Center 'Westfield Stratford' erlebten ihr blaues Wunder, als Sängerin Rihanna einen phänomenalen Auftritt hinlegte.

Rihanna (24) zog beim Anknipsen der Weihnachtslichter in London in einem Komplett-Outfit in Marineblau jede Menge Blicke auf sich.

Man musste schon zweimal hingucken, denn unter einer Sonnenbrille zu einem übergroßen blauen Jackett und blau-grau gestreiften Top und Hose in XXL war die schlanke Sängerin ('Diamonds') kaum wiederzuerkennen. Den androgynen Look vervollständigte sie mit spitzen Pumps in Grau, scharlachrotem Lippenstift und einer auffälligen Haar-Tolle. Bereits auf Twitter hatte die Musikerin früher am Tag ihren sensationellen Aufritt angekündigt: "UK-Marine! Ich knipse heute die Weihnachtslichter im 'Westfield Stratford City' in London an, werde um 16 Uhr da sein!"

Für ihr exklusives Minikonzert, das die Pop-Sensation im Rahmen ihrer '777'-Tour im Anschluss vor 20.000 Fans gab, wechselte sie in ein etwas feminineres, aber nicht minder mutiges Outfit: In einer weiß geprinteten Zigaretten-Hose und einem gleichfarbigen lässigen Blazer, unter dem lediglich ein BH-Top hervorblitzte rockte die Trendsetterin, mit jeder Menge Gold-Schmuck behangen, das Mode-Comeback der 80er Jahre.

Auch in Berlin, wo Rihanna am Sonntag ein exklusives Konzert gab, sorgte sie mit ihrer Kleiderwahl für Furore: Hier erschien sie in einem schwarzen Netz-Oberteil mit kontrovers diskutieren Marihuana-Pflanzen-Aufdruck kombiniert zu schwarzen Overknee-Boots aus Leder, ledernen Shorts und einer weißen Satin-Jacke auf der Bühne.

"Innerhalb eines verrückten kurzen Herzschlags kamen wir in Berlin an und zogen wieder weiter", berichtete Rihannas Stylist Mel Ottenberg gegenüber 'Vogue'.

"Ich liebe den Look, den sie für das Konzert in dem Industrie-Club trug: Ein Oversize-Shirt von 'KTZ', ein Netz-Oberteil von 'Love Leather', Shorts von Adam Selman, Stiefel und Sonnenbrille aus dem Hause 'Tom Ford'. Nach der Show hingen wir noch eine Weile im Backstage-Bereich ab, und machten uns um 4 Uhr morgens für zwei weitere Shows am nächsten Tag auf den Weg nach London."

Rihanna meistert in der Tat ein straff organisiertes Konzert-Pensum.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken