Richard Lugner ist sauer: Ist das sein letzter Wiener Opernball?

Richard Lugner ist sauer: Die Organisatoren des Wiener Opernballs haben ihm für den diesjährigen Ball keine Loge im ersten Rang reserviert - das wird Konsequenzen haben

Richard Lugner, 85, ist, üblicherweise mit prominenter und deutlich jüngerer Begleitung, Stammgast auf dem Wiener Opernball. Doch der diesjährige könnte nun sein letzter Ball sein: Dem Bauunternehmer wurde anstatt wie üblich eine Loge im ersten Rang, nur eine im zweiten Rang zugewiesen. 

Richard Lugner fühlt sich schlecht behandelt

"Wenn man mich so schlecht behandelt, werde ich mir überlegen, wie lange ich das noch mache", erklärte der 85- Jährige nun der österreichischen Nachrichtenagentur "APA". Schließlich besucht "Mörtel" schon seit 1992 regelmäßig den Wiener Opernball und engagiert häufig für seinen großen Auftritt einen sehr prominenten Gast, den er in seiner Loge einladen und beeindrucken will. 

Diesjähriger Promi an Mörtels Seite: Schauspielerin Melanie Griffith

Für den diesjährigen Ball am 8. Februar hat sich Richard Lugner die US-amerikanische Schauspielerin Melanie Griffith, 60, ausgesucht. Doch so ganz zufrieden scheint er mit seiner Wahl nicht zu sein: Die 60-Jährige sei ihm zu zugeknöpft. "Sie sagt uns gar nichts", beklagt Lugner. Er wisse wohl noch nicht einmal, welches Kleid sie tragen werde, so die "Aargauer Zeitung".

Unsere Video-Empfehlung zum Thema: 

Richard Lugner

Der Kosename seiner Neuen ist alles andere als niedlich

Andrea + Richard Lugner
Richard Lugner ist wieder verliebt. Die neue Frau an seiner Seite heißt offiziell Andrea, doch hat von ihrem Liebsten natürlich schon einen Spitznamen bekommen. "Goldfisch" nennt der Bau-Löwe seine neue Herzensdame. Die Begründung für den skurrilen Kosenamen ist jedoch alles andere als charmant.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche