VG-Wort Pixel

Richard Lugner ist sauer Mit einem Privatdetektiv geht er gegen Lindsay Lohan vor

Richard Lugner
© Getty Images
Der "Wiener Opernball" ist Richard Lugners Lieblingsveranstaltung, bei der er Jahr für Jahr auf eine neue, prominente Begleiterin setzt. 2010 wurde er jedoch von Lindsay Lohan versetzt - doch das lässt der Baulöwe nicht auf sich sitzen 

Richard Lugner, 85, ist sauer. Laut Informationen der "BILD"-Zeitung versucht der Baulöwe, Hollywood-Schauspielerin Lindsay Lohan, ihre US-Firma "Crossheart" und eine deutsche Vermittler-Agentur zu verklagen. 

Richard Lugner verklagt Lindsay Lohan 

Er soll versuchen, die stolze Summe von 170.000 Euro einzutreiben und soll dafür sogar einen Privatdetektiv engagiert haben, so die Publikation. Der Grund: Mörtel buchte Lindsay Lohan als seine prominente Begleiterin für den Opernball im Jahr 2010. Obwohl Lohan als Star-Gast zusagte, kam sie mit dem extra gebuchten Privatjet jedoch nie in Wien an. Mysteriös ist, dass der Flug von Los Angeles über London trotzdem genutzt wurde - von wem genau, sei aber noch immer unklar. Seitdem ignoriere die Schauspielerin sämtliche Zahlungsaufforderungen und auch ihre Firma, bei der sie als Geschäftsführerin eingetragen ist, hüllt sich in Schweigen.

Mörtel will nicht aufgeben 

Trotz rechtskräftigem Urteil soll sich die 31-Jährige nach Informationen der "BILD" bis jetzt noch nicht zu den Vorfällen geäußert haben, obwohl ihr das Versäumnisurteil in Kürze zugestellt wird. Da eine deutsche Agentur den Kontakt für den Auftritt beim Wiener Opernball hergestellte, wurde der Fall in Schweinfurt, Deutschland, verhandelt, woraufhin die Agentur die eigene Provision, rund 10.000 Euro, auch schon zurück zahlen musste. Lugners Anwalt, Patrick Rehkatsch, 44, zeigt sich trotzdem hartnäckig. Gegenüber "BILD" erklärte er: "Unser Mandant wurde auf das Übelste von Frau Lohan betrogen. Insgesamt sind ihm Kosten von rund 170.000 Euro entstanden. Herr Lugner möchte dies so nicht auf sich sitzen lassen und wird die Klage nebst Zwangsvollstreckung bis zum Ende bringen, auch wenn Frau Lohan scheinbar versucht, alles auszusitzen."

aen / <br/> Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken