Richard Gere: Undercover-Obdachloser

Der Schauspieler wagte einen Selbstversuch, der ihm die Augen öffnete ...

Richard Gere, 66, ist ein erfolgreicher Schauspieler und lebt mit Sicherheit bereits seit mehreren Dekaden mehr als nur luxuriös. Er kann es sich leisten. Ohne Unterkunft auf der Straße enden, würde er wahrscheinlich nie. Doch in seinem neuen Film "Time out of Mind" mimt Gere einen Obdachlosen und um seine Rolle gut zu spielen, wollte er zumindest nachempfinden können, was in Menschen ohne Zuhause vorgeht. Und deshalb entschloss er sich kurzerhand zu einem Selbstversuch in der Millionenstadt New York.

Emotionale Worte

Seiner Facebook-Fanseite teilte der Star seine erschütternden Erfahrungen mit: "Als ich undercover als Obdachloser in New York City war, hat mich niemand bemerkt. Ich habe gespürt, was Obdachlosigkeit wirklich bedeutet. Leute sind nur an mir vorbei gegangen und schauten mich beschämt an. Nur eine Lady war gütig genug mir etwas zum Essen zu geben. Es war eine Erfahrung, die ich niemals vergessen werde. Wir vergessen so oft, wie gesegnet wir sind. Das sollten wir nicht für selbstverständlich nehmen. Und wenn wir jemandem in Not helfen können, sollten wir das tun. Deshalb bin ich danach rumgelaufen und habe jedem Obdachlosen, den ich sah, Essen und 100 Dollar gegeben. Sie weinten und waren so dankbar. Sei der Wandel in der Welt, den du dir selbst wünschst."

Verona Pooth

Sohn Diego würde erste Freundin vor ihr verheimlichen

Verona Pooth, Diego Pooth
Ein Herz und eine Seele sind Verona Pooth ihr Sohn Diego natürlich, doch der Teenager hält mit seiner Meinung über seine Mutter nicht hinterm Berg.
©Gala

Dieses Foto teilte Richard Gere mit seiner Fanseite

Dieses Posting erhielt bis heute über eine Millionen Likes und berührte seine Fans auf der ganzen Welt. Viele begannen ihre eigenen Erfahrungen mit dem Thema zu teilen und ermutigten sich untereinander.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche