Richard Dreyfuss: Er soll eine Autorin belästigt haben

Richard Dreyfuss' Sohn hat im Missbrauchs-Skandal um Kevin Spacey seine Stimme erhoben. Doch nun wird auch Dreyfuss selbst beschuldigt.

Wenige Tage nachdem Richard Dreyfuss' (70) Sohn Harry öffentlich machte, von Kevin Spacey (58) sexuell genötigt worden zu sein, werden nun auch Anschuldigungen gegen den Schauspieler selbst laut. Eine Autorin namens Jessica Teich erzählte dem Magazin "Vulture", Dreyfuss habe sie in den 1980ern wiederholt belästigt. Er habe sie wiederholt bedrängt und sich mindestens einmal vor ihr ausgezogen.

Teich und Dreyfuss hätten gemeinsam an einem Comedy-Special fürs Fernsehen gearbeitet. Sie sei Mitte 20 gewesen, er zwölf Jahre älter und ein verheirateter Familienvater. Der Oscar-Preisträger habe "eine feindselige Arbeitsatmosphäre geschaffen", wiederholt anzügliche Bemerkungen gemacht und versucht, sie zu küssen. Teich erzählt von einem Vorfall, bei dem Dreyfuss sich ihr in seinem Trailer nackt gezeigt habe. "Er hatte seinen Penis herausgeholt und versuchte, mich zu ihm heranzuziehen." Dies sei über Jahre hinweg passiert.

Jennifer Aniston verrät

"Es war ein Account zum Stalken"

Jennifer Aniston
Nachdem Jennifer Aniston mit ihrem Instagram-Profil durch die Decke gegangen ist, gesteht sie nun, dass sie vorher einen geheimen Account auf der Social-Media-Plattform hatte.
©Gala

Dreyfuss gibt Fehlverhalten zu, nicht jedoch Belästigung

Dreyfuss hat auf Anfrage von "Vulture" schnell mit einem eigenen Statement reagiert, in dem er zugibt, zum Höhepunkt seiner Berühmtheit "mit allen Frauen geflirtet zu haben". Er habe sich von seinem Ruhm und Drogenkonsum verleiten lassen, "Was keine Ausrede ist, nur die Wahrheit. Seitdem habe ich neu definieren müssen, was es heißt, ein Mann zu sein, ein anständiger Mann."

Doch, wie er betont, sei er kein Mann, der übergriffig werde. "Ich leugne deutlich, mich je vor Jessica Teich entblößt zu haben, die ich seit 30 Jahren als gute Freundin betrachte." Er habe mit ihr "geflirtet" und erinnere sich auch an Versuche, sie zu küssen, was er jedoch als "einvernehmliches Ritual der Verführung sah".

Teichs Offenbarung ist eine Reaktion auf Dreyfuss' Tweet

Vor Kurzem war Harry Dreyfuss einer der vielen Männer, die Kevin Spacey des sexuellen Übergriffs beschuldigt hatten. Auf "Buzzfeed" hatte er behauptet, Spacey habe ihn begrapscht, als er 18 Jahre alt war und während sein Vater im Raum gewesen sei. Richard Dreyfuss soll damals nichts mitbekommen haben, bekundete auf Twitter jedoch, wie stolz er auf seinen Sohn sei. Besonders das sei Teich sauer aufgestoßen, wie sie sagt. "Als ich las, wie er seinen Sohn unterstützte, was ich niemals anzweifeln würde, dachte ich mir: 'Warte doch mal, dieser Kerl hat mich monatelang belästigt.'"

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche