Richard Anderson: US-Schauspieler mit 91 Jahren gestorben

Mit seine Fernsehrolle in "Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann" wurde er berühmt. Jetzt ist Schauspieler Richard Anderson im Alter von 91 Jahren gestorben

Der US-Schauspieler Richard Anderson (1926 - 2017) ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Wie der Sprecher der Familie bekannt gab, starb der für die Serien "Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann" und "Die Sieben-Millionen-Dollar-Frau" beliebte Schauspieler am Dienstag in seinem Haus in Beverly Hills. Das berichtet unter anderem die "New York Times".

Richard Anderson: Eine große Karriere als TV-Star

Andersons bekannteste Rolle war die des Oscar Goldman in der US-Serie "Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann". Die 108 Episoden der Fernsehserie wurden von 1974 bis 1978 für den Sender ABC produziert. Auch im Ableger "Die Sieben-Millionen-Dollar-Frau" war Anderson zu sehen. Die insgesamt 58 Folgen des Spin-offs liefen von 1976 bis 1977 auf ABC. Außerdem war Anderson in der Pilotfolge von "Knight Rider" als Dr. Ralph Wesley zu sehen.

Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche