Riccardo Simonetti: Über HIV und Homophobie

Eigentlich kennen wir Influencer Riccardo Simonetti nur mit einem großen Grinsen im Gesicht. Im GALA-Interview über HIV wurde er plötzlich ziemlich ernst

Riccardo Simonetti im Kampf gegen Aids. 
Letztes Video wiederholen
Im Rahmen der Bill & Melinda Gates Foundation ist Influencer Riccardo Simonetti nach Südafrika geflogen, um über das Virus HIV zu informieren. Im GALA-Interview berichtet er, wie sehr ihn diese Reise berührt hat.

Riccardo Simonetti folgen über 200.000 Menschen auf Instagram. Für ihn ist es selbstverständlich, dass er die sozialen Netzwerke als Sprachrohr nutzt, um über relevante Themen zu informieren. Im GALA-Interview spricht er über HIV, Homophobie und den Wunsch etwas verändern zu wollen. 

Riccardo Simonetti flog für ein HIV-Projekt nach Südafrika

"Ich bin 1993 geboren und hatte einfach Glück. Wäre ich zehn Jahre früher auf die Welt gekommen, hätte mich HIV vielleicht auch in einer ganz anderen Art und Weise betroffen", sagt er. Heute leben mehr als 33 Millionen Menschen weltweit mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV-Virus). Mehr als 30 Millionen Menschen sind laut der Bill & Melinda Gates Foundation seit Auftreten der ersten Fälle in den 80er-Jahren an den Folgen einer HIV-Infektion gestorben. 

Conchita Wurst im Interview

"Im Spiegel habe ich eine unbekannte Person gesehen"

Conchita Wurst im Interview : "Im Spiegel habe ich eine unbekannte Person gesehen"

"Ich möchte meinen Beitrag leisten"

Ronja Ebeling von GALA hat Riccardo Simonetti zum Interview getroffen. 

Riccardo ist gemeinsam mit der Stiftung nach Südafrika gereist. Südlich der Sahara leben die meisten der HIV-Infizierten weltweit. Riccardo weiß, dass der Umgang mit dem Virus entscheidend ist: "Diese Menschen trauen sich noch nicht einmal zum Arzt zu gehen und einen Test zu machen. Sie schämen sich, denn HIV-Infizierte oder auch Homosexuelle werden von der Gesellschaft verstoßen", sagt er. Im GALA-Interview lächelt der sonst so fröhliche Riccardo kaum und es wird klar, wie wichtig dem 26-Jährigen das Thema ist. Die Geschichte eines Jungen, der lieber eine Frau sein wollte, hat ihn besonders berührt: "Eine Transfrau wurde von ihren Eltern verstoßen und landete im Obdachlosenheim. Dort wurde sie brutal vergewaltigt und ermordet." Riccardo hat sich lange mit ihren Freunden unterhalten und weiß: "Jede Regenbogenflagge, die ich in Deutschland aufhänge, hilft auch Menschen in Ländern wie Südafrika." Im Video erklärt Riccardo, was sich konkret ändern muss.

amfAR Gala

Tops und Flops vom roten Teppich

Bei Heidi Klum ist Bewegung drin! Ihr silbernes Traumkleid lädt direkt zum Tanzen ein.
Heidi kommt ausnahmsweise ohne ihren Verlobten Tom Kaulitz und zeigt ziemlich viel Dekolleté.
Ungewöhnlich bedeckt und ernst zeigen sich Kourtney und Kim Kardashian.
Karolina Kurkowa hat keine Lust, Kurven zu zeigen. Sie trägt lieber einen rosafarbenen Kartoffelsack.

21

Quelle: Gates Foundation / EndemolShine Beyond Germany

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche