Ricardo Medina Jr.: "Power Rangers"-Star gesteht Totschlag

Ricardo Medina Jr. muss in den Knast: Der "Power Rangers"-Schauspieler hat vor Gericht zugegeben, seinen Mitbewohner vor zwei Jahren mit einem Schwert getötet zu haben

Ricardo Medina Jr.

Vor zwei Jahren wurde der Mitbewohner von "Power Rangers"-Darsteller Ricardo Medina Jr. umgebracht. Am Donnerstag (16. März) bekannte sich der heute 38-Jährige vor einem Gericht in Kalifornien wegen Totschlags schuldig, wie die Staatsanwaltschaft in Los Angeles mitteilte.

Ricardo Medina Jr. tötete seinen Mitbewohner mit einem Schwert

Der Schauspieler gab zu, dabei ein Schwert verwendet zu haben, heißt es weiter. Am 30. März wird das Strafmaß bekannt gegeben. Dem Actiondarsteller drohen sechs Jahre hinter Gittern. Die Staatsanwaltschaft erklärte zudem, dass Medina am 31. Januar 2015 mit seinem Mitbewohner in Streit geraten sei. Dabei ging es um Medinas damalige Freundin. Im Laufe der Auseinandersetzung habe Medina schließlich mehrmals mit einem Schwert auf seinen Mitbewohner eingestochen.

Ricardo Medina Jr. ist vor allem durch die Rolle des Schurken "Deker" in der Actionserie "Power Rangers Samurai" bekannt.

Auch Lindsay Lohan musste bereits ins Gefängnis

Lindsay Lohan

Video zu Artikel - Sie muss ins Gefängnis


Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche