Renée Zellweger Trauriger Grund für sechsjährige Pause

Renée Zellweger
© Getty Images
Sechs Jahre lang zog sich Renée Zellweger komplett zurück. Jetzt erklärt sie, warum sie diesen radikalen Schritt ging

Renée Zellwegerwar für eine lange Zeit vollkommen von der Bildfläche verschwunden. Die sympathische Hollywood-Schauspielerin erzählt nun in einem Interview mit der britischen "Vogue", warum sie sechs Jahre untertauchte, weit weg von all dem Glamour, Filmsets und Fotografen.

Sie lernte, ein normaler Mensch zu sein

Die heute 47-jährige erklärt, dass ihr die Aufmerksamkeit einfach zu viel wurde. "Ich konnte nicht einmal mehr meine eigene Stimme hören. Es war an der Zeit, abzuhauen und erwachsen zu werden." Ihr sei es stets schwergefallen, Projekte abzusagen. Zu groß war die Angst, sie könnte etwas verpassen. Doch Renée arbeitete immer mehr und nahm sich schließlich auch keine Auszeiten mehr und ihr stressiger Alltag holte sie letztendlich ein. Sie musste raus aus Hollywood und wieder lernen, ein ganz normaler Mensch zu sein.

"Ich fand Anonymität. Ich konnte wieder ganz menschliche Begegnungen haben und gesehen und gehört werden - ohne, dass mich meine öffentliche Persönlichkeit beim Betreten eines Raums bereits definierte." Die Auszeit habe ihr auch geholfen, eine bessere Schauspielerin zu sein. "Man kann keine guten Geschichten erzählen, ohne Lebenserfahrung zu haben", so Zellweger.

In diesem Jahr kehrt Renée endlich auf die Leinwand zurück. In "Bridget Jones's Baby" ist sie erneut in der gleichnamigen Rolle zu sehen.



Mehr zum Thema


Gala entdecken