VG-Wort Pixel

Renée Zellweger Andere Wertschätzung für zweiten Oscar

Und es sieht so aus, als würde sie ihren Oscar nie wieder loslassen wollen.
Und es sieht so aus, als würde sie ihren Oscar nie wieder loslassen wollen.
© Getty Images
Renée Zellweger hat den zweiten Oscar ihrer Karriere gewonnen. Diesmal wusste sie den Preis besser zu würdigen als bei ihrer ersten Trophäe.

Für ihre Interpretation von Hollywood-Ikone Judy Garland (1922-1969) bekam sie den Award als "Beste Hauptdarstellerin" verliehen. Renée Zellweger, 50, "freute sich bei der diesjährigen Oscar-Verleihung zum zweiten Mal über die goldene Statue. Ihren ersten Oscar für "Unterwegs nach Cold Mountain" konnte sie 2003 dagegen nicht so sehr genießen, wie die Schauspielerin dem Magazin "People" nun gestand.

Renée Zellweger ist jetzt präsenter

Zur damaligen Zeit jagte bei Zellweger ein Film den nächsten. Ihren Erfolg zu reflektieren, schien ihr damals offenbar unmöglich: "Ich war so beschäftigt, dass ich nicht wirklich im Moment war. Ich glaube, ich war gerade für 'Bridget Jones' von irgendetwas nach Hause geflogen oder so. Es sind unterschiedliche Perspektiven. Ich bin jetzt etwas präsenter", sagte sie. 

Laura Dern und Renée Zellweger

Sie legt mehr Pausen ein

Dabei dürfte Zellweger auch geholfen haben, dass sie in den letzten Jahren mehr Pausen einlegt hatte und nicht so häufig vor der Kamera stand: "Ich denke, dass mir die Abwesenheit und die Zeit dazwischen geholfen hat, es auf eine andere Art und Weise zu würdigen." Nun kann die 50-jährige Schauspielerin ihren zweiten Oscar sichtlich genießen und ihre Leistung als Darstellerin selbst Revue passieren lassen.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken