VG-Wort Pixel

Reese Witherspoon Video zeigt ihren Ausraster


Ein jetzt veröffentlichtes Video zeigt Schauspielerin Reese Witherspoon in der Nacht ihrer Verhaftung

Der Onlinedienst "TMZ" veröffentlichte ein Video, in dem Schauspielerin Reese Witherspoon bei ihrer Verhaftung zu sehen ist . Das Video entstand im vergangenen Monat, als die Schauspielerin und ihr Mann Jim Toth in eine Polizeikontrolle gerieten und anschließend verhaftet wurden. Aufgenommen wurde es scheinbar von einer Autokamera, die auf dem Armaturenbrett eines Wagens befestigt war.

Der Clip zeigt Toth, der bereits in Handschellen an seinem Wagen steht. Reese Witherspoon greift den anwesenden Polizeibeamten scharf an, als dieser sie bittet, sich nicht in die Verhaftung ihres Mannes, der betrunken am Steuer gesessen hatte, einzumischen. "Ich bin eine amerikanische Bürgerin. Ich darf auf amerikanischem Boden stehen", stellt die einstige Blondine fest. Schließlich legt der Polizist auch ihr Handschellen an, woraufhin Witherspoon nicht mehr zu halten ist: "Sie verhaften mich besser nicht! Das ist Belästigung! Sie belästigen mich! Kennen Sie meinen Namen? Nein? Sie werden schon noch herausfinden, wer ich bin!" Der Beamte führt die Künstlerin daraufhin in Handschellen ab, doch immer noch ist deutlich zu hören, dass sie eine Diskussion darüber führen, ob Witherspoon sich nun "anti-amerikanisch" verhält oder nicht.

Toth versucht die gesamte Zeit über, seine Frau zu beruhigen: Mehrfach bittet er sie, sich zu entspannen und formt "Stop" mit den Lippen. Als der Beamte wieder zu ihm zurückkehrt, sagt Toth nur: "Wow, damit hatte ich nichts zu tun."

Am Donnerstag fand die erste gerichtliche Anhörung in dem Fall statt. Witherspoon schickte ihren Anwalt und verweigerte die Aussage. Sie wird zwar die umgerechnet 160 Euro Bußgeld zahlen, sich aber nicht weiter zu dem Geschehen äußern. Ihr Mann erschien persönlich im Gerichtssaal, bekannte sich der Trunkenheit am Steuer schuldig und wird 40 Stunden Sozialdienst ableisten sowie ein Alkoholerziehungsprogramm absolvieren müssen. Zusätzlich erhielt er zwölf Monate auf Bewährung.

Nur Stunden vor der gerichtlichen Anhörung hatte Reese Witherspoon in einem TV-Interview eingeräumt, in der Nacht ihrer Verhaftung "eine Menge verrückter Dinge" gesagt zu haben - das nun veröffentlichte Video unterstreicht das.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken