Reese Witherspoon: Sie soll vor Gericht als Zeugin aussagen

Reese Witherspoon soll in einem Zivilprozess für ihren Ex-Mann Ryan Phillippe als Zeugin aussagen.

Reese Witherspoon, 43, ist offiziell vor Gericht geladen. In dem Prozess gegen ihren ersten Ehemann, Ryan Phillippe, 45, mit dem sie die Kinder Ava, 20, und Deacon, 15, sollen schwere Anschuldigungen gegen den Schauspieler verhandelt werden. Seine Ex-Freundin Elsie Hewitt hat Phillippe auf Schadenersatz in Höhe von 1 Million US-Dollar (rund 913.000 Euro) verklagt, berichtet "Entertainment Tonight". Der 45-Jährige soll Hewitt, laut einer Anzeige bei der Polizei in Los Angeles, am 4. Juli 2017 geschlagen und getreten haben. Sie sei von ihm wie "eine Puppe" aufgehoben und "die Treppe hinuntergeworfen worden", behauptet Hewitt. Ryan Phillipe bestreitet offenbar die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.


Ganz schön gruselig

Heidi Klum feiert als Cyborg Halloween

Heidi Klum und Tom Kaulitz
Jedes Jahr überrascht uns Heidi Klum zu Halloween mit einem extravaganten Kostüm. Auch in diesem Jahr lenkt die "Queen of Halloween" mit ihrer schaurigen Kostüm-Kreation als gruseliger Cyborg alle Blicke auf sich.
©Gala

Ryan Phillippe: "Ich wollte mich lediglich verteidigen"

Der Fall soll voraussichtlich im Oktober vor Gericht verhandelt werden. Reese Witherspoon sei als Zeugin geladen. Sie war von 1999 bis 2007 mit dem Vater ihrer Kinder verheiratet. Witherspoon hat inzwischen den Talentagenten Jim Toth, 49, geheiratet. Ryan ist ebenfalls wieder unter der Haube und hat mit seiner Frau, Schauspielerin Alexis Knapp, 30, die gemeinsame Tochter Kai, acht. In Gerichtsdokumenten, die "Enterntainment Tonight" vorliegen sollen, ist Philippes Seite der Geschichte genau dokumentiert. Demnach habe er sich an jenem 4. Juli lediglich gegen seine Ex-Freundin verteidigen wollen.

Schauspieler hatte Angst um weibliche Begleitung

Offenbar sei das Paar am Vorabend des US-Nationalfeiertages zu einer Party in Malibu gegangen, obwohl Phillippe keine Lust dazu gehabt habe. Schlussendlich soll er nach Hause gegangen sein, in Begleitung einer anderen Frau. "Phillippe war schockiert über Hewitts durchsichtiges Outfit und machte sich Sorgen, dass seine Kinder ihn mit der spärlich gekleideten jungen Frau im Restaurant 'Nobu' sehen könnten - einem von Paparazzi frequentierten Ort", heißt es in den Unterlagen. Den Aussagen zufolge sei er später durch laute Geräusche in seinem Haus geweckt worden, als Hewitt angeblich ohne Erlaubnis um 2.30 Uhr mit einer Freundin sein Haus betrat. Der "Eiskalte Engel"-Schauspieler sagt, er habe sich Sorgen um die Sicherheit seiner weiblichen Begleiterin gemacht, als Hewitt ihn außerhalb seines Schlafzimmers mit Vorwürfen konfrontiert.

Hewitt soll den Schauspieler angegriffen haben

"Phillippe war sehr besorgt um die Sicherheit seines weiblichen Gastes in seinem Schlafzimmer, besonders mit einer lauten, wütenden, betrunkenen und eifersüchtigen Hewitt, die ein anderes Mädchen in Phillippes Schlafzimmer vermutet", ist in den Akten festgehalten. Phillippe versucht demnach, Hewitts Schläge auf seinen Körper zu blockieren, und sie vom Eindringen in sein Schlafzimmer abzuhalten.

Der 45-Jährige bestreitet vehement Hewitts Behauptung, er habe sie die Treppe hinuntergestoßen. Er behauptet, er habe sie vor seinem Schlafzimmer geschnappt und zur Treppe getragen. Bevor er jedoch die Treppe erreicht habe, sei er ausgerutscht, habe sie aber wieder in seinen Armen auffangen können. 

Elsie Hewitt soll blaue Flecken dokumentiert haben

Die Klägerin stellt allerdings nach dem Vorfall im Jahr 2017 Anzeige bei der Polizei und geht ins Krankenhaus. Als Folge darf sich Ryan ihr nicht mehr als auf fünfzig Meter nähern. In ihrer Aussage erklärt Hewitt, Ryan sei eifersüchtig gewesen, weil sie an jenem Abend die Aufmerksamkeit einiger Männer auf sich gezogen habe. Sie behauptet, sie sei in der Nacht zu Phillippes Haus gegangen, um verschiedene Dinge abzuholen. Er sei "erkennbar betrunken" gewesen. Allerdings soll sie den Schauspieler vorgewarnt haben, behauptet sie. Ihre Klage umfasst offenbar mehrere Fotos, die blauen Flecken auf ihrem Körper zeigen.

Gerichtsverhandlung im Oktober

"Ich bin traurig und angewidert über die falschen Anschuldigungen, die über mich verbreitet werden", heißt es in einer Erklärung, die Phillippe bereits im September 2017 veröffentlicht hat. " Als von Frauen erzogener Mann in einem Haushalt, in dem die Rechte der Frauen, der Feminismus und die Interessenvertretung im Vordergrund standen, bin ich ärgerlich, dass mein Name in jedem Artikel zu finden ist, in dem häusliche Gewalt jeglicher Art behauptet wird", empört sich der Witherspoon-Ex. Ob Reese mit ihrer Aussage seinen Ruf rehabilitieren kann, wird man voraussichtlich schon bald erfahren. Der Gerichtstermin ist für den 15. Oktober angesetzt.


Verwendete Quelle: Entertainment Tonight

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche