VG-Wort Pixel

Rebecca Gayheart Suizidgedanken nach Unfall

Rebecca Gayheart
Rebecca Gayheart
© Getty Images
"Beverly Hills, 90210"-Star Rebecca Gayheart fuhr vor Jahren einen kleinen Jungen tot. Jetzt hat die Schauspielerin offenbart, dass sie nach dem Unfall mit Selbstmordgedanken gekämpft habe

Der 13. Juni 2001 hat das Leben von Rebecca Gayheart für immer verändert. An diesem Tag wurde die Schauspielerin in Los Angeles in einen Autounfall verwickelt, in dessen Folge ein neunjähriger Junge starb. Die heute 47-Jährige war daraufhin verurteilt worden. Jetzt hat sich die ehemalige "Beverly Hills, 90210"-Darstellerin zum ersten Mal zu dem schrecklichen Ereignis geäußert und offenbart, dass sie damals daran gedacht habe, sich umzubringen.

Rebecca Gayheart spricht über tödlichen Unfall

In einer Folge des Podcasts "The Only One In The Room" sprach Gayheart über das tödliche Unglück. "Ich hatte einen schlimmen Unfall. Ein neunjähriges Kind ist gestorben", so das frühere Model. "Alles hat sich danach verändert, und es fällt mir immer noch schwer, darüber zu reden." Gayheart, die für die beliebte TV-Serie "Beverly Hills, 90210" in die Rolle der "Toni Marchette" schlüpfte, saß am 13. Juni 2001 am Steuer, als ihr Wagen Jorge Cruz jr. erfasste. Laut "People" erlag der Junge noch am folgenden Tag seinen schweren Verletzungen.

Tragischer Unfallhergang

Gayheart erklärte, das Auto vor ihr hätte abrupt gebremst, woraufhin sie - um einen Zusammenstoß zu vermeiden - um das Auto herum manövrierte. Doch der Fahrer des Wagens vor ihr war aus einem guten Grund auf die Bremsen gestiegen: Der kleine Jorge war auf der Suche nach seinem Fußball auf die Straße gerannt. "Es war ein Fußball, sein Fußball rollte weg ... Und er rannte hinterher", erinnert sich Gayheart mit brüchiger Stimme an die tragischen Ereignisse vor 18 Jahren. "Ich weiß, es war ein Unfall, aber es ist immer noch ..."

Sie hatte Selbstmordgedanken

Gayheart wurde anschließend wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe verurteilt, musste 750 Sozialstunden ableisten und erklärte sich dazu bereit, 10.000 US-Dollar (umgerechnet knapp 9000 Euro) für die  Beerdigung des Opfers beizusteuern. Das Unglück hinterließ seine Spuren an der Schauspielerin: "Ich wollte nach dem Unfall nicht mehr leben", gestand sie. "So war es letztendlich. Ich konnte einfach nicht damit umgehen. Also habe ich ein Jahr lang versucht, mich umzubringen, indem ich alles Selbstzerstörerische gemacht hab, was man nur machen kann." Weiter sagte sie: "Mein Leben hat sich total verändert. Ich habe den Glauben an alles verloren. Ich habe Gott gefragt: Warum ich? Warum Jorge?"

Ihre Ehe scheiterte

Der Unfall würde sie zwar heute immer noch sehr beschäftigen. Aber sie habe gelernt, mit der Schuld zu leben und den Gedanken zuzulassen, dass sie trotz der Ereignisse ein Anrecht darauf habe, glücklich sein zu dürfen.

Rebecca Gayheart war von 2004 bis 2018 mit "Grey's Anatomy"-Star Eric Dane, 46, verheiratet. Das Ex-Paar hat zwei gemeinsame Kinder: die Töchter Billie Beatrice, 9, and Georgia Geraldine, 7.

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Verwendete Quellen: The Sun, People

mzi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken