Ralph Siegel: Mit San Marino zum "ESC 2014"

Ralph Siegel hat es ins Finale des "ESC 2014" in Kopenhagen geschafft. Mit "Maybe" von Valentina Monetta sicherte er dem Kleinstaat San Marino die erste Finalteilnahme bei dem Musikwettbewerb

Ralph Siegel

"ESC"-Urgestein Ralph Siegel, 68, hat es wieder geschafft: Im ersten Halbfinale des "Eurovision Song Contest 2014" im dänischen Kopenhagen gewann er am Dienstagabend (6. Mai) mit dem von ihm komponierten Song "Maybe" der Sängerin Valentina Monetta zum 20. Mal den Einzug ins Finale. Für die kleine Republik San Marino, die in der Nähe der italienischen Stadt Rimini liegt, ist es die erste Teilnahme an einem "ESC"-Finale überhaupt. Bei der Präsentation von "Maybe" saß Ralph Siegel persönlich am Klavier und begleitete die Sängerin live - laut dem Kommentator Peter Urban, 66, war Siegel bei seinem größten Triumph - dem ESC-Sieg 1982 mit "Ein bisschen Frieden" von Nicole - ebenfalls als Musiker auf der Bühne zu sehen.

Bereits zum dritten Mal versuchte die 39-jährige Valentina Monetta gemeinsam mit Ralph Siegel als Komponisten an ihrer Seite den "ESC" nach San Marino zu holen. Mit dem Einzug ins Finale ist die Chance jetzt so groß wie noch nie. Ob es gelingt, können die TV-Zuschauer im Finale am kommenden Samstag (10. Mai) im Ersten erfahren. Als deutsche Teilnehmer für den "ESC 2014" fährt die Gruppe "Elaiza" mit "Is It Right" nach Kopenhagen.

Eurovision Song Contest

Wer gewinnt in Malmö?

2008 gewann sie die französische Version von "Deutschland sucht den Superstar", 2013 tritt sie für ihr Land beim ESC an: Amandine Bourgeois singt "L'enfer et moi".
Er steht zwar scheinbar etwas verloren auf der Bühne rum, Andrius Pojavius aus Litauen macht jedoch kraftvollen Rock und will mit seinem selbstkomponierten "Something" die Eurovision-Gemeinde erobern.
2012 stand Aliona Moon schon mal als Backgroundsängerin für den Moldauer Pasha Parfeny auf der ESC-Bühne, dieses Jahr hat sie sich auf einen Auftritt vorbereitet, bei dem nur sie im Mittelpunkt steht. Zum Titel "A Million" gibt's auch noch ein spektakuläres Farbenspiel dazu.
Während in den meisten Ländern kontrovers über die gleichgeschlechtliche Ehe diskutiert wird, setzt die Finnin Krista Siegfrid ein Zeichen beim Eurovision Song Contest. Erst singt sie "Marry Me", dann küsst sie eine Frau.

26

Seit 1974 nahm Ralph Siegel insgesamt 23 Mal als Komponist oder Produzent am "Eurovision Song Contest" teil, 19 Mal schaffte der Münchner den Einzug ins Finale - und einmal den Sieg mit Nicole. Auch für Ireen Sheer, Katja Ebstein, Lena Valaitis komponierte Siegel "ESC"-Songs. Durch seine Dauerpräsenz bei dem Wettbewerb, waren die deutschen "ESC"-Fans Siegel bald überdrüssig. Daraufhin versuchte der Komponist 2009 zunächst sein Glück mit der Sängerin Andrea Demirović aus Montenegro mit "Just Get Out Of My Life" - das Lied schaffte es damals nicht ins Finale. Gemeinsam mit Valentina Monetta nahm Siegel bereits 2012 mit "The Social Network Song" und 2013 mit "Chrysalis" am "ESC" teil und verpasste den Einzug ins Finale. Der Komponist ist seit 2006 mit der Sopranistin Kriemhild Siegel, 41, verheiratet.

Valentina Monetta und Ralph Siegel nach ihrem Auftritt beim "ESC 2014"-Halbfinale.

Von insgesamt 16 Ländern qualifizierten sich zehn im ersten Halbfinale für die Teilnahme in der Endrunde. Welche zehn weiteren Länder noch im Finale des "ESC 2014" stehen, entscheidet sich im zweiten Halbfinale am Donnerstagabend (8. Mai). Deutschland ist als einer der größten Geldgeber neben Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien automatisch im Finale vertreten, ebenso wie das Gastgeberland Dänemark. Als Favorit für den "ESC 2014" gilt bei den Buchmachern derzeit der armenische Sänger Aram Mp3 mit "Not Alone". Der deutschen Gruppe "Elaiza" werden dagegen wenig Chancen auf einen Sieg eingeräumt.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche