Rafael van der Vaart: Hoffnung auf ein Baby

Rafael van der Vaart wünscht sich nach Sabias Fehlgeburt im Dezember weiterhin ein Kind mit seiner Freundin und deutet Hochzeitspläne an

Vier Monate nach der tragischen Fehlgeburt seines Babys im fünften Schwangerschaftsmonat hat Rafael van der Vaart in einem niederländischen Magazin über die schwere Zeit gesprochen, die er und seine Freundin Sabia Boulahrouz, 36, danach erlebten.

"Wir sind durch ein tiefes Tal gegangen und haben erkannt, dass es weitergehen muss", wird der 31-Jährige von der Website "showbiznewz.nl" unter Bezugnahme auf ein Interview mit dem Magazin "Story" zitiert. "Natürlich kann man so etwas nicht vergessen, aber man muss wieder auf Kurs kommen. Es wäre toll, wenn wir ein Kind zusammen hätten." Doch dass Sabia überhaupt erneut schwanger wird, hält er selbst für sehr ungewiss: "Wir möchten die Natur ihre Arbeit machen lassen und nicht zu viel Druck aufbauen. Wir haben ein Baby, das leider gestorben ist. Es wäre ein Wunder, wenn Sabia wieder schwanger wird. Aber wenn das nicht der Fall sein sollte, ist es auch gut."

Lukas Podolski

Er zeigt die süße Tanzeinlage seiner Kinder

Lukas Podolski
Lukas Podolski zeigt auf Instagram gerne seinen ganzen Stolz: Sohn Louis, zwölf, und Tochter Maya, drei.
©Gala

Denn auch ohne ein gemeinsames Kind sei er sehr glücklich mit seiner Freundin. "Wir können jede Menge Spaß zusammen haben und miteinander lachen. Das ist die Macht dieser wundervollen Beziehung. Und wer weiß, vielleicht wird sie bald zu einer Ehe."

Rafael van der Vaart ist bereits Vater von Damian, sieben, dem gemeinsamen Sohn mit seiner Exfrau Sylvie Meis. Nur wenige Monate nach der Trennung des einstigen Traumpaares in der Silvesternacht 2012/2013 hatte der Fußballer seine Liebe zu Sylvies einstiger Freundin Sabia öffentlich gemacht. Das Paar lebt mit zwei von Sabias Kindern, Daamin, drei, und Amaya, vier, die aus ihrer früheren Ehe mit Fußballer Khalid Boulahrouz stammen, gemeinsam in Hamburg.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche