VG-Wort Pixel

Radstar Michele Scarponi (†) war doch erst 37 Er verunglückte bei einer Trainingsfahrt

Michele Scarponi (†)
Michele Scarponi (†)
© Getty Images
Große Trauer in der Radsport-Szene: Der Giro-Sieger von 2011, Michele Scarponi, ist nach einem schweren Unfall im Training verstorben

Tragische Nachrichten aus der Radsport-Szene: Wie übereinstimmend zahlreiche italienische Medien melden, ist der Radrenn-Profi Michele Scarponi während einer Trainingsfahrt tödlich verunglückt.

Michele Scarponi: Schrecklicher Unfalltod

Der 37-Jährige soll demnach am Samstagmorgen (22. April) gegen 8 Uhr frontal mit einem LKW zusammengeprallt sein. Gegen den 57-jährigen Fahrer des Lastwagens wird angeblich wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, er habe Scarponi eigenen Aussagen zufolge übersehen.

Die Karriere von Radstar Michele Scarponi

Scarponis größter sportlicher Erfolg war der Triumph beim Giro d'Italia im Jahr 2011. Seit 2014 fuhr er für das kasachische Top-Team Astana und führte es zuletzt nach der Verletzung von Fabio Aru als Kapitän an. Scarponi war im Jahr 2006 ebenso wie Jan Ullrich, Ivan Basso oder Alberto Contador in den Dopingskandal um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes verwickelt und wurde 2006 von der Tour de France ausgeschlossen. Er hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken