VG-Wort Pixel

Jürgen Jürgens († 65) Radiomoderator und Musikfreund Jürgen Jürgens ist gestorben

Jürgen Jürgens († 65)
Jürgen Jürgens († 65)
© Picture Alliance
Es ist eine tragische Nachricht für Musikfreunde und Fans der Hitparade "Hey Music": Radiomoderator Jürgen Jürgens ist mit nur 65 Jahren gestorben

Das strahlend schöne Pfingstwochenende wird von einer tragischen Meldung überschattet. Radiomoderator Jürgen Jürgens ist über die Feiertage am Pfingstmontag (21. Mai) nach schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 65 Jahre alt.

Jürgen Jürgens: Er prägte Generationen 

Er war ein Unikat. Über die Jahre hat er aus seinem Namen einen echten Künstlernamen gemacht. Sich selbst zur Marke werden lassen. Der Moderator war das Sprachrohr für Musikbegeisterte. Mit seiner beliebten Hitparade "Hey Music" prägte er den Musikgeschmack mehrerer Generationen in Berlin und über die Grenzen der Hauptstadt hinaus. Wo die Jugend von heute auf ihren Smartphones bei Spotify und Youtube nach Neuentdeckungen und Musikempfehlungen suchen, saßen sie damals mit dem Finger an der Aufnahmetaste und (hoffentlich unbespielten oder zum Überspielen freigegebenen) Kassetten vor ihren Radios und lauschten den musikalischen Entdeckungen des Moderators – immer bereit den coolsten Song aufzunehmen. 

Jürgen Jürgens, ein Name der schon nach Schlagergelage und Pop-Unterhaltung klingt, überraschte über Jahre hinweg die Zuhörer des SFB (Sender Freies Berlin) und später des RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) mit unvergesslichen Best-of-Zusammenstellungen, Neuerscheinungen und unentdeckten Künstlern. 

In seiner Sendung "Hey Music" war nahezu jeder deutschsprachige Popkünstler der vergangenen vier Jahrzehnte zu Gast. Jürgens war – im besten Sinne – von Musik besessen. Er verstand sich daher stets auch als Wegbereiter und Förderer junger Künstler. Heutige Stars wie Herbert Grönemeyer, Heinz-Rudolf Kunze, Marius Müller-Westernhagen oder Udo Lindenberg bekamen in seiner Sendung zum ersten Mal ein Podium für ihre Musik.

Der Moderator prägte das Sendeprogramm maßgeblich

Er erfand für den damaligen SFB Radiosendungen wie die "LP-Diskothek", "Let's go Disco" oder den "Soundcheck". Zudem moderierte er den sonntäglichen Radioclub gemeinsam mit Christian Eckard und präsentierte im SFB-Fernsehen die Sonnabendschau". Als Musikchef von radioBERLIN 88,8 prägte er die Entwicklung des Programms hin zu einer modernen Popwelle. 

Patricia Schlesinger, die Intendantin des rbb, wusste um die Besonderheiten Jürgens': "Jürgen Jürgens war ein durch und durch kreativer Mensch, der zu jeder Sekunde für das Radio und für die Musik brannte." Wichtiger aber war, wie ihn die 56-Jährige weiter würdigt: "Jürgens liebte die Künstler und die Musiker, die in seiner Sendung auftraten. Und die haben es ihm gedankt. Das war das tiefere Geheimnis seines jahrzehntelangen Erfolges."

radioBerlin ändert sein Programm

Wie der rbb in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, wird in Erinnerung an den Kultmoderator das Programm kurzfristig geändert.

  • radioBERLIN 88,8 ändert sein Programm und erinnert am Dienstag (22. Mai) ab 19.15 Uhr in einer Sondersendung an Jürgen Jürgens.
  • Das rbb Fernsehen sendet am Dienstag (23:15 bis 00:15 Uhr) "Danke, Jürgen Jürgens - Die große Abschiedsgala "50 Jahre Hey Music" mit vielen Freunden und Wegbegleitern"
pca

Mehr zum Thema


Gala entdecken