VG-Wort Pixel

Rachel Zoe Erst die Arbeit, dann ein Kind

Rachel Zoe
© CoverMedia
Star-Stylistin Rachel Zoe verriet, warum sie so lange wartete, bis sie sich der "Herausforderung" der Mutterschaft stellte.

Rachel Zoe (41) war so beschäftigt, dass sie "100 Jahre" warten musste, bis sie ein Baby bekam.

Die Promi-Stylistin hat einen hektischen Terminkalender, um für ihre berühmten Kunden Kleider auszuwählen und die Stars herzurichten. Nebenbei leitet sie auch noch ihr eigenes Geschäft, das 'Rachel Zoe Studio'. Ihren Gatten Roger Berman lernte die Amerikanerin bereits im Alter von 19 Jahren kennen, doch das erste Kind der beiden, Sohnemann Skyler, kam erst im vergangenen Jahr zur Welt.

"Es gibt einen Grund, weshalb ich 100 Jahre gewartet habe, um ein Baby zu bekommen: Ich wusste, was für eine Herausforderung es sein würde und was man da alles reinstecken muss", verriet das Fashion-Ass der britischen Zeitschrift 'Vogue' und ergänzte: "Ich bin nicht 100 Prozent der Zeit dort [bei der Arbeit] wie ich es in den letzten zehn Jahren war. Das kann ich nicht, aber ich muss auch nicht. Ich habe das unglaublich hingebungsvollste, am härtesten arbeitende Team, und es gibt nicht ein schwarzes Schaf in der Gruppe."

Ihre Karriere begann die gebürtige New Yorkerin als Stylistin von Sängerinnen für deren Musikvideos, darunter auch Britney Spears (30, 'Till the World Ends') in ihrer berühmt-berüchtigten 'Baby One More Time'-Phase. Später begann die Blondine Promis wie Jennifer Garner (40, 'Arthur'), Cameron Diaz (40, 'Was passiert, wenn's passiert ist') und Kate Hudson (33, 'Bride Wars - Beste Feindinnen') für Veranstaltungen einzukleiden.

Mit der Erfahrung kam auch die Gelassenheit: Sie habe jetzt etwas Abstand gewonnen, sagte die Stylistin, und nicht länger Angst davor Fehler zu machen. "Ich rege mich nicht mehr so auf wie ich es früher tat", erklärte Rachel Zoe, "wenn ein Kleid nicht auftaucht, ist das okay, ich habe immer eine Reserve - ich meine, es ist niemand gestorben, richtig?"

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken