R. Kelly: Schwere Vorwürfe: Hat der Musiker Sex-Sklavinnen?

Wenn diese Beschuldigungen stimmen, droht erneut ein großer Skandal: Musiker R. Kelly soll angeblich mehrere junge Frauen in einer Art "Sex-Sekte" gefangen halten

R. Kelly

Einst musste sich R. Kelly gegen den Vorwurf der Kinderpornografie zur Wehr setzen, nun ist der Musik-Superstar neuen Vorwürfen ausgesetzt.

R. Kelly als Führer einer Art Sex-Sekte

Die Website "Buzzfeed News" veröffentlichte am Montag (17. Juli) eine Reportage des Musikjournalisten Jim DeRogatis, in der dieser R. Kelly als gewaltbereiten Führer einer Art "Sex-Sekte" bezeichnet. Basierend auf Aussagen von drei engen Vertrauten des 50-jährigen Musikers zeichnet der Journalist ein schockierendes Bild von Robert Sylvester Kelly, wie der Weltstar mit bürgerlichem Namen heißt.

Jennifer Aniston verrät

"Es war ein Account zum Stalken"

Jennifer Aniston
Nachdem Jennifer Aniston mit ihrem Instagram-Profil durch die Decke gegangen ist, gesteht sie nun, dass sie vorher einen geheimen Account auf der Social-Media-Plattform hatte.
©Gala

Mehrere junge Frauen würden unter der Kontrolle des Amerikaners stehen, ihm für Sex zur Verfügung stehen müssen. Zudem halte Kelly seine Gespielinnen davon ab, ihre Familien zu sehen. Die Eltern zweier Mädchen sagten nach einem Bericht von "bild.de" aus, dass ihre Töchter dem Musiker hörig sind und gegen ihren Willen festgehalten werden.

In der Vergangenheit: Vorwürfe rings um Kinderpornografie und Sex mit Minderjährigen

In seinen Anwesen in Atlanta und Chicago halte der "I Believe I Can Fly"-Star insgesamt sechs junge Frauen fest, überwache jede ihrer Mahlzeiten, ihre Garderobe und Tagesabläufe. Er habe seine Opfer einer Gehirnwäsche unterzogen, so die Anschuldigungen.

Bereits mehrere Male musste sich R. Kelly in der Vergangenheit wegen des Vorwurfs der Kinderpornografie bzw. Sex mit Minderjährigen verantworten. Bislang kam er immer ohne Verurteilung davon - wenn die neueen Anschuldigungen stimmen, dürfte seine Zeit auf freiem Fuß jedoch endgültig vorbei sein.

Skandale bei den Stars

Die schwarzen Schafe der Promi-Familien

Catherine Zeta-Jones und Carys Douglas  Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Die dunkle Mähne hat Carys von ihrer Mutter geerbt, den Nachnamen trägt sie von ihrem berühmten Vater.
Dieses Kapitel müsste den Namen "Cameron und seine Drogenaffäre" tragen. Michaels Sohn aus erster Ehe, Cameron Douglas, landet 2010 nämlich im Gefängnis, nachdem er zugibt, seit 2006 regelmäßig größere Mengen Meth und Kokain verkauft zu haben. Seine Haftstrafe wird bis 2018 angesetzt, doch Cameron hat Glück und wird bereits im August 2016 frühzeitig entlassen. Das wahre Happy End folgt jedoch im Juli 2017, als...
... er zum ersten Mal nach acht Jahren seinen Großvater Kirk wiedersieht.  Papa Michael postet dieses Foto der drei Douglas-Generationen auf Facebook und gibt damit die herzzerreißend schöne Reunion bekannt. Toll!
Pippa und Kate Middleton sind die absoluten Paradebeispiele der feinen High-Society-Frauen. Die eine ist die Ehefrau des britischen Prinzen, die andere eines millionenschweren Managers. Alle Welt redet von den beiden. Nicht so hingegen von ihrem Bruder James.

27

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche