VG-Wort Pixel

Ex-Butler enthüllt Rangordnung Queen Elizabeth: Ihre Tiere kommen vor der Familie

Queen Elizabeth
© Getty Images
Queen Elizabeth ist für ihre große Leidenschaft für Pferde und Hunde bekannt. Die Liebe geht sogar so weit, dass sie die Vierbeiner angeblich über ihre Familie stellt.

Dass Queen Elizabeth, 94, ihre treuen Vierbeiner über alles liebt, ist schon lange bekannt. Doch stellt sie diese wirklich über ihre Familie und sogar über ihren Mann Prinz Philip, 99? 

Queen Elizabeth verwöhnt ihre Hunde

In ihrem 94-jährigen Leben hat die britische Monarchin 30 Hunde bei sich beherbergt. Ganz besonders hat es ihr der "Welsh Corgi Pembroke" angetan, den die Queen viele Jahre selbst gezüchtet hat. 2018 verstarb jedoch ihr letzter Corgi im Alter von zwölf Jahren. Seitdem hat die Queen die beiden Dorgis Candy und Vulcan im Palast – eine Mischung aus Corgi und Dackel – und diese liebt sie nicht weniger. Die Hunde werden regelrecht verwöhnt, bekommen ihr Essen, das aus speziellen Menüs besteht, auf einem Silbertablett serviert. Außerdem füttert sie ihre Hunde am liebsten selbst, ein Abend-Ritual für die Queen.

Die Pferde kommen bei Queen Elizabeth an erster Stelle

Auch ihre Pferde bedeuten Queen Elizabeth sehr viel. Sie reitet seit ihrer Kindheit und geht ihrer Leidenschaft auch heute noch regelmäßig nach. Die Königin züchtet sogar englische Fell-Ponys – eine Ponyrasse, die als robust gilt und maximal bis zu 1,45 Meter groß wird. Auch bei Pferderennen nehmen ihre Ponys regelmäßig teil.

Ihre Pferde bedeuten der Queen offenbar mehr als ihre Hunde – und angeblich sind sie der Königin sogar wichtiger als ihre Familie, wie nun der der ehemalige Butler der Königsfamilie, Paul Burrell, im Podcast "The Secret To" von Vicky Pattison behauptet. "Wir hatten ein Sprichwort im Buckingham Palace: Pferde, Hunde, Ehemänner und Kinder, und das war die Rangordnung. Sogar die Pferde kamen vor ihrem Ehemann.“ 

Wäre die Queen wirklich lieber Bäuerin geworden?

Paul Burrell geht sogar noch einen Schritt weiter und sagt, die Queen wäre lieber Bäuerin geworden statt Königin. "Wenn Sie die Queen fragen würden, was sie anstatt Königin lieber gewesen wäre, sie würde sagen, 'eine Bäuerin. Ich würde gerne mit meinen Pferden und meinen Hunden auf dem Land leben'. Aber das war nicht die für sie vorgesehene Rolle. Sie musste Königin sein und widmete dieser Rolle ihr Leben. Wir haben eines Tages die Hunde gefüttert und sie sagte zu mir: 'Ich habe einen Eid vor Gott geschworen, Paul, in der Westminster Abbey an dem Tag, als ich zur Königin gekrönt wurde, um meinem Land zu dienen, solange mein Körper atmet und das ist es, was ich vorhabe, zu tun.“

Verwendete Quellen: express.co.uk

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken