Promi Big Brother 2016: Was passiert im Haus?

Es geht wieder los: Zwölf Prominente ziehen in die berühmteste Wohngemeinschaft Deutschlands ein. GALA schaut für euch zu

Promi Big Brother

Hereinspaziert in die härteste Herberge Deutschlands! Zwölf Prominente treten am Freitag an zur härtesten „Promi Big Brother“-Staffel aller Zeiten.

Luna Schweiger

Sie spricht über die Vorwürfe gegen Vater Til

Luna Schweiger
Luna Schweiger findet klare Worte zu den Vorwürfen gegenüber ihrem Vater Til. Nachdem Dana Schweiger ihre Biografie veröffentlichte, häufen sich die Schlagzeilen über Tils Affären.
©Gala

Zwei Wochen lang, vom 2. bis 16. September, dreht sich für die berühmten Bewohner alles um Privilegien und Entbehrung, um Status und Bedeutungslosigkeit. Moderiert wird die Sendung von Lästerzunge Désirée Nick und Nice-Guy Jochen Schropp.

Nach dem Einzug am Freitag sendet SAT.1 täglich live ab 22.15 Uhr. GALA schaut für euch zu...

In dieser Staffel sinken die Promis noch tiefer

Die neuen Folgen von "Promi Big Brother" warten mit verschärften Regeln auf. Im Gegensatz zu den Jahren zuvor hausen sechs der zwölf der Promis nicht im Keller, sondern noch ein Stockwerk tiefer: in der Kanalisation. Dort gibt es kein Tageslicht, dafür bedrückende Enge, eine Ratte, eine tropfende Decke und eine schmuddelige XXL-Wasserlache. Ein Umstand, der den Kampf zwischen "Oben" und "Unten" noch mehr anheizen dürfte.

Diese sechs Promis ziehen in den Luxus-Bereich

Natascha Ochsenknecht, 52: WG-Mutti mit harter Schale und weichem Kern

Als Erste zieht Designerin und Schauspieler-Gattin Natascha Ochsenknecht ins Haus. "Ich sage jedem, dass er ein Arschloch ist", stellt sie zu Beginn klar. Eine Ansage, die noch für reichlich Zoff im Container sorgen könnte...

Doch eigentlich hat Natascha ein ganz weiches Herz, wie sie betont. Und so fließen schon vor dem ersten Schritt ins Haus die Tränen bei der Blondine: Tochter Cheyenne ist überraschend ins Studio gekommen, um sie zu verabschieden. Die hatte die Mama eigentlich in Paris vermutet.

Das WG-Leben ist die Ex-Ehefrau von Schauspieler Uwe Ochsenknecht gewohnt: Mit Sohn Wilson wohnt sie derzeit in Berlin zusammen. Der sagt: "Meine Mutter wird für Ordnung und Sauberkeit im Haus sorgen."

Nataschas Fazit eine Minute nach dem Einzug: "Spätestens jetzt weiß ich, dass ich einen Knall hab." Ob sie die zwei Wochen im Haus wirklich durchhält?

Prinz Marcus von Anhalt, 49: Der geilste Prinz Deutschlands...

...zumindest, wenn es nach seiner eigenen Meinung geht. Der berühmt-berüchtigte Lebemann, Protz-Prinz, Unternehmer und Luxus-Liebhaber zieht als zweiter Bewohner in den TV-Container. Der Keller im "Big Brother Haus" kann ihn laut eigener Aussage nicht schocken: 647 Tage hat er wegen Steuerhinterziehung in U-Haft verbracht. Unerwartet sanfte Töne vom sonst so großspurigen Prinz: "Ich bin sehr sensibel und in Wirklichkeit ein liebender Familienvater." Am meisten werde er seine Tochter Shania und seine Rolex vermissen.

IM Haus kann er sich vor allem von einem nicht trennen: Seiner Sonnenbrille. Warum die wie festgetackert auf seiner Nase sitzt, trotz fehlendem Sonnenlicht? Na, ist doch klar: Weil's cool aussieht! Im Gespräch mit seinen "Insassen" scherzt er: "Bei der letzte Promi-Big-Brother-Staffel hab ich alle Folgen gesehen... zwangsläufig." Kein Wunder, saß er doch damals seine Gefängnisstrafe ab.

Was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Von seiner Erfahrung hinter schwedischen Gardinen kann er später am Abend noch profitieren.

Cathy Lugner, 26: Playboy-Bunny und Fast-First-Lady von Österreich

"Eigentlich bin ich ein ganz normales Mädchen von nebenan", sagt das Playmate und IT-Girl, das mit Bau-Löwe Richard "Mörtel" Lugner, 83, verheiratet ist. Der kandidierte 2016 als Bundespräsident für Österreich, scheiterte jedoch. Von der Teilnahme seiner Liebsten bei "Promi Big Brother" war er laut Cathy "not amsued". Weiterhin wurde der Ehe-Frieden dadurch getrübt, dass "Mörtel" aus den Medien, und nicht dem Munde seiner Angetrauten, von deren Einzug erfahren hatte.

Männliche TV-Zuschauer dürften sich vor allem auf Dusch-Szenen mit Cathy freuen. "Mit Brüsten, die aussehen wie eine Apfelsine im Strumpf, wollte ich mich nicht jeden Tag im Spiegel ansehen", sagt sie bei "Big Brother" über ihre üppige, vom Beauty-Doc überarbeitete Oberweite.

Ben Teewag, 40: Das Entfant-Terrible

Der Unternehmer und Schauspieler-Sohn ist der fünfte Kandidat und stellt eines beim Einzug sofort klar: Schmutzige Wäsche über seine Mutter Uschi Glas, 72, wie er sie zu letzt im April 2016 gewaschen hatte, ist von ihm im Haus nicht zu erwarten. "Ich werde oft nach meiner Mutter gefragt in meinem Leben. Dazu sage ich: Kein Kommentar!" . Über seine zweifelhafte Vergangenheit (Gefängnis wegen Körperverletzung, Autounfall unter Alkoholeinfluss) sagt er: "Ja, ich habe eine wilde Jugend gehabt. Aber ich wollte nie der Bad Boy werden." Im Haus werde man eine Kombination aus zwei Ben Teewags sehen: Den privaten und den öffentlichen.

Joachim Witt, 67: Der verständnisvolle WG-Oldie

Bewohner Nummer vier ist der "Neue Deutsche Welle"-Star Joachim Witt, der mit dem Song "Goldener Reiter" 1980 berühmt wurde. Die Bewohner will er mit seiner Lebenserfahrung bereichern. Zwei Sorgen hat er im Hinblick auf die zweiwöchige TV-Knast-Zeit.

Erstens: Zu viel Schmutz. „Ich bin sehr empfindlich was den Intim- und Sanitärbereich betrifft. Ich werde versuchen, mich dem auf meine Art zu stellen und das Beste daraus zu machen." Ob da nicht Putz-Fan Natascha Ochsenknecht weiterhelfen kann?

Sorge Nummer zwei: Fehlende Knoblauch-Dragées und kein Rote-Bete-Saft. Auf die beiden Produkte kann der 67-Jährige nämlich nur schwer verzichten.

Isa Jank, 64: Das TV-Biest

Neun Jahre lang, bis 2008, spielte Isa Jank in der ARD-Daily-Soap "Verbotene Liebe" die intrigante Gräfin Clarissa von Anstetten. 24 Stunden non-stop unter TV-Beobachtung? Eine Herausforderung für die sonst so öffentlichkeitsscheue Schauspielerin. "Ich bin gewöhnt nach Drehbuch zu arbeiten. Aber hier weiß ich gar nicht, was auf mich zukommt", sagt sie über ihr "Big Brother"-Abenteuer.

Moderator Jochen Schropp kennt sie noch von früher: Er war mal Komparse bei "Verbotene Liebe".

Mario Basler, 47: Der kettenrauchende Fußball-Star

"Big Brother ist ein schönes Experiment. Ich habe gerade ein paar Tage Zeit. Mal schauen, was passiert", nennt Ex-Fußball-Profi Mario Basler als Grund, warum er mit seinen elf Promi-Kollegen ins Haus zieht. Angeblich soll er im Vorfeld eine Extra-Wurst vereinbart haben: Als Bedingung für seine Teilnahme habe er ausgehandelt, dass er ohne Beschränkung im TV rauchen darf. Das berichtet die "BamS". Ob dieses Sähnehäubchen wirklich Teil des Vertrages ist, wird sich in den nächsten Tagen zeigen...

Nach seinem Einzug macht ihm Natascha Ochsenknecht, seine ehemalige Nachbarin, zugleich ein unmoralisches Angebot: "Wir können ja zusammen duschen", sagt sie. Doch ihr Verlobter Umut Kekilli muss sich nicht sorgen: "Du duscht draußen, ich drinnen", entschärft sie ihr Angebot an den Kicker .

Diese sechs Promis ziehen in die Kanalisation

Jessica Pazka, 26: Die Rosen-Liebhaberin

Die hübsche Blondine buhlte 2014 bei der RTL-Show "Der Bachelor" einst um das Herz von Christian Tews. Die letzte große Schlagzeile im Mai 2016 erklärt die dralle Blondine wie folgt: "Mein Bauch ist jetzt quasi im Ar***." Heißt übersetzt: Jessica unterzog sich einem "Brasilian Butt". Bei der Schönheits-OP wurde ihr Fett aus dem Bauch und dem Rücken direkt in den Hintern gespritzt. "Ich wollte schon immer einen schönen, voluminösen Po wie Jennifer Lopez haben", sagte sie nach dem Eingriff, für den sie sich nach eigenen Aussagen elf Kilo angefuttert hat. Ob der J.Lo-Po dem nächsten Kanalisations-Kandidat gefällt?

Stephen Dürr, 42: Der Frauenschwarm

"Ich wurde erschossen, bin explodiert und bei einem Unfall ums Leben gekommen", stellt sich der smarte Schauspieler und siebte Einwohner vor, den der Zuschauer aus Daily-Soaps wie "Unter Uns" und "Alles was zählt" kennen dürfte. "Ich hab keinen großen Film gemacht und keinen Preis bekommen, also mach ich hier jetzt mit", scherzt Stephen Dürr über "Promi Big Brother".

Christine Zierl alias "Dolly Dollar" 54: Der blonde Sonnenschein

Älteren Zuschauern ist die Schauspielerin als leichtbekleidete TV-Sexbombe bekannt, die unter anderem in „Ein Schloss am Wörthersee", „Eis am Stiel” und „Monaco Franze” bekannt wurde. 1988 bis 2001 war sie mit Schauspiel-Kollege Helmut Zierl verheiratet.

Frank Stäbler, 27: Der Weltmeister

"Nur, wenn man mal unten gewesen ist, weiß man es zu schätzen, wenn man oben angekommen ist", sagt Frank Stäbler, Olympia-2016-Teilnehmer und Weltmeister im Ringen, vor seinem Einzug. Als hätte er es geahnt... Für ihn heißt es: Ab in die Kanalisation! Die heruntergekommene Unterkunft sieht er allerdings gelassen: "Schaut aus wie in einem Horrorfilm hier", lautet das erste Fazit. "Aber ich kann hier gut joggen. Habt ihr gut gemacht." Mit einer Medaille bei den Spielen in Olympia hat es zwar nicht geklappt. Aber vielleicht ergattert Frank Stäbler ja die Big-Brother-Siegerprämie von 100.00 Euro.

Edona James, 29: Die Sexbombe mit dem gewissen Etwas

Man kenne sie aus ein paar Skandalen in diversen Casting-Shows, sagt die sexy Blondine mit dem prallen Dekolleté, die einst als Mann geboren wurde. Eines wird sofort klar: Edona ist stolze Besitzerin eines ausgepräten Selbstbewusstseins. "Früher war Pamala Anderson mein Vorbild. Heute guck ich sie an und denk mir: Ach, du siehst ja viel besser aus", sagt sie.

Gegen ein bisschen Liebe im Container hätte die 29-Jährige nichts einzuwenden: "Ich bin Single. Mal schauen, wer so Schönes reinkommt." Gegen die Kanalisation habe sie nichts, sagt sie vor dem Einzug. Als es dann aber tatsächlich in die Katakomben geht, ist sie entsetzt: "Und dafür habe ich mein schönes Kleid angezogen!?" Glamour sieht halt anders aus als nackte, dunkle Pflastersteine. Edonas Ansage an Fernseh-Deutschland für die nächsten zwei Wochen: Viel Krawall und viel nackte Haut.

Die erste Hürde im Haus für Edona James: Der Beruf von Olympionik Frank Stäbler. Von dessen Sportart "Ringen" hat sie offenbar noch nie etwas gehört. "Was machst du? Du wirfst Ringe?" fragt sie ungläubig. Ähm, ja. Fast.

Dass Edona keine Berührungsängste hat, zeigt sich, als die an Anatomie interessierte Jessica Pazka einen genauen Blick an eine entscheidene Stelle werfen will: Wie gut funktioniert so eine Geschlechtsumwandlung wirklich? Fragt's, und Edona James gewährt tiiiefe Einblicke. "Die inneren Schamlippen waren mir zu groß, da musste man noch mal ran“ sagt sie über die OP.

Der erste Promi zieht blank

Die "Promi Big Brother"-Staffel 2016 ist kaum zwei Stunden halt, da zieht sich der erste Promi auch schon splitterfasernackt aus: Als der Große Bruder die Bewohner der Kanalisation anweist, ihre Luxus-Klamotten abzugeben, zögert Edona James keine Sekunde: Ungeniert zieht sie sich ihr güldenes Glitzerkleid über den Kopf und präsentiert ihren Kollegen die operierten XXL-Brüste. Anfassen: Ausdrücklich erlaubt.

Der erste Zoff: Jessica Paszka versus Edona James

„Du beschwerst dich bei allem“, lautet der Vorwurf von Sexbombe Edona an Bachelor-Schönheit Jessica, als die über Rückenschmerzen klagt. „Ständig passt dir dies und das nicht.“ Sie sei ein „Psychohonder“ (Anmerkung der Redaktion: Edona James meint wohl einen „Hypochonder“).

Bei der Kritisierten fließen prompt die Tränen. „Ich dachte immer, ich bin so stark“, sagt Jessica im Sprechzimmer. „Und jetzt heul ich hier.“ Auch Edona lässt der Streit nicht kalt. „Ich hab ihr mein Herz ausgeschüttet. Und sie hört mir noch nicht mal zu. Ein undankbares, kleines Miststück ist sie", schluchzt sie.

Ihre Kampfansage: „Jessica geht mir so auf die Eier. Die wird mich noch kennenlernen.“

Doch es kommt - vorerst- anders: Die harmoniebedürftige Kontrahentin sucht das Gespräch. „Ich hab dir doch nichts getan“, sagt Jessica. Die Damen vertragen sich wieder.

Das erste Duell: Der große schnelle Schwindel

Joachim Witt und Cathy Lugner aus dem Luxusbereich treten an gegen Dolly Dollar und Jessica Paszak aus der Kanalisation. Für die "von unten" geht's um alles: Ein Bereichswechsel winkt. Gewinnen der Sänger und die Bau-Löwen-Gattin, bleibt alles beim alten.

Die Challenge: auf einem Sitz-Karussell mit Lenkrad in der Mitte, wie man es von Kinderspielplätzen kennt, muss jede Partei so viele Umdrehungen wie möglich schaffen. Danach muss ein Team-Mitglied eine Glocke läuten. Am Ende herrscht mit 100 zu 100 Umdrehungen Gleichstand. Aber: Joachim Witt und Cathy Lugner gelingt es schneller, die Glocke zu bimmeln. Der Sieg!

Dickes Ende für Prinz Markus von Anhalt

Wer hätte es gedacht: Dem Protz-Prinzen (hat sich inzwischen von seiner Sonnenbrille getrennt) kommt seine Knast-Erfahrung am Ende des Abends noch zu Gute: Die Zuschauer wählen ihn aus dem Luxusbereich in die Kanalisation.

Promi Big Brother 2016

Das sind die Kandidaten

Promi Big Brother 2016: Ben Tewaag, 40, Unternehmer und Sohn von Schauspielerin Uschi Glas, 72, hofft, dass die Reality-Show "für alle Beteiligte lustig wird". Große Vorbereitungen gab es bei ihm jedoch nicht. "Ich habe die erste ‚Big Brother‘-Staffel gesehen, das war es", sagt er mit einem Lachen.
Mario Basler
Natascha Ochsenknecht
Protz-Royal Marcus Prinz von Anhalt wird ebenfalls in den TV-Knast ziehen. Das bestätigte der Sender in einem Video auf seiner Homepage. Darin gibt sich der 49-Jährige gewohnt selbstsicher. Schiss habe er keinen, doch er warnt: "Gebt mir keinen Alkohol, sonst werde ich zum Tier." Na, da dürfen wir wohl gespannt sein...

12

Promi Big Brother

Die größten Aufreger bisher

Promi Big Brother: Die größten Aufreger bisher
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche