Prinzessin Märtha Louise: GALA besucht den Workshop der Prinzessin und des Schamanen

Prinzessin Märtha Louise liebt einen Schamanen – und muss sich viel Kritik anhören. GALA besuchte einen Workshop dieses ungewöhnlichen Paares

Märtha Louise von Norwegen machte erst kürzlich ihre Beziehung mit dem Schamanen Durek Verrett öffentlich. Gemeinsam halten sie Seminare und Workshops ab

Sonntagnachmittag in Kopenhagen. In einem sonnendurchfluteten Loft in Hafennähe stehen weiße Stühle für rund 45 Menschen bereit, die auf spirituelle Erleuchtung hoffen. Vor allem Frauen wollen mit der norwegischen Prinzessin Märtha Louise und dem amerikanischen Schamanen Durek Verrett in eine andere Welt eintauchen.

GALA besucht Workshop der Prinzessin und des Schamanen

Durek Verrett, der neue Freund von Prinzessin Märtha Louise, leitet den Workshop.

"Activating Divinity" (etwa: "Aktiviere das Göttliche in dir") heißt der erste Workshop, den sie gemeinsam anbieten – als Geschäftspartner und Liebespaar. Dass die Nummer vier der norwegischen Thronfolge neuerdings einen Geistheiler liebt, sorgt für Verwunderung. Deutliche Kritik erntet die Tochter von König Harald und Königin Sonja in ihrem Heimatland dafür, dass sie ihren royalen Titel für Werbezwecke nutzt. Die Workshop-Tour bewirbt das Paar mit dem Slogan "The Princess and the Shaman". Knapp 140 Euro kostet ein Ticket für das dreieinhalbstündige Programm. "Die beiden nehmen Sie mit auf eine magische Reise, die eine einzigartige Wahrheit offenbart", heißt es auf der Webseite.

Märtha Louise von Norwegen

Erstes gemeinsames Interview mit ihrem neuen Freund

Märtha Louise von Norwegen, Durek Verrett

Prinzessin Märtha Louise findet ihre Zwillingsseele in Durek Verrett

Als sämtliche Workshop-Teilnehmer Platz genommen haben, betreten die Hauptpersonen den Raum. Sie in einer goldschimmernden Hose und High Heels, er in Jeans, Tunika und einer bunt bestickten Jacke. Die Prinzessin begrüßt die Runde: "Schön, dass ihr da seid! Da es Verwirrung darüber gab, wer wir sind, wollen wir uns kurz vorstellen." Durek Verrett ist ihre "Zwillingsseele". So hat sie schon auf Instagram von ihm geschwärmt.

Fernsehteams wird Eintritt verwehrt

Fernsehteams tummeln sich vor dem Gebäude. Hinein dürfen die Kameras nicht. Die heftige Kritik hat Märtha Louise und Durek Verrett vorsichtig werden lassen. Drinnen erklärt er gerade: "Schamanismus ist keine Religion, es ist eine Art, das Leben wahrzunehmen." Er sei Schamane in sechster Generation. Als Kind eines afrikanisch-haitianischen Vaters und einer Mutter mit ostindischen und norwegischen Wurzeln kam er in Sacramento, Kalifornien, zur Welt. Bereits als Zwölfjähriger habe er sich intensiv für Spiritualität interessiert. Zur Lebensaufgabe machte er sie, als er nach einer sehr schweren Nierenkrankheit "wiedergeboren" wurde. Die Spenderniere seiner Schwester rettete sein Leben.

Prinzessin Märtha Louise schrieb Buch über Hochsensibilität

Mittlerweile verdient er sein Geld als "geistiger Führer und Heiler". Dass er meist solo auftritt, merkt man. Verrett läuft vor seinem Publikum auf und ab – als er abrupt genau vor Märtha Louise stehen bleibt, muss sie ausweichen. Ihr Job ist es, seine Reden mit kurzen "Impulsvorträgen" zu ergänzen. Fremd ist der Prinzessin diese Welt ganz und gar nicht. Sie schrieb bereits ein Buch über ihre Hochsensibilität. Und 2007 gründete sie eine Engelsschule, die diesen Sommer allerdings schließt.

Wiederentdeckung der verlorenen Energie

Das Co-Programm ist nun eine Mischung aus Coaching und schamanischen Praktiken. Die Teilnehmer sollen eigene Stärke und verloren gegangene Energie wiederentdecken, erklärt Verrett und gibt klare Anweisungen. "Stellt euch hin und schaut eurem Gegenüber in die Augen. Atmet tief ein, atmet tief aus und sagt: 'Verstärke dein Licht, vergrößere deine Kraft!'" Während er durch die Reihen geht, blickt Märtha Louise ihn bewundernd an. Auch als er eine weitere Übung mit der Gruppe beginnt. Die Teilnehmer sollen ihre Uhren und Gürtel ablegen "und alles, was außerdem noch den Energiefluss behindern könnte". Augen geöffnet, zwei Finger schlagen in regelmäßigen Abständen auf den Puls am Handgelenk, wieder tief ein- und ausatmen. Verrett ruft in den Raum: "Bring Energie in ihre Körper!"

Prinzessin zum Anfassen

Einige Teilnehmer lachen, andere zittern, schreien, manche husten. Laut Schamane ein Zeichen der Reinigung. Märtha Louise beobachtet das von ihrem Platz aus. Sie spielt mit ihren Fingern, macht die Pulsübung kurz mit, hört aber schnell wieder auf. Ihr großer Moment kommt nach dem Workshop. Während Verrett schnell verschwindet, nimmt sie sich Zeit. Viele Teilnehmerinnen umarmen sie. Berührungsängste kennt die Prinzessin nicht. Mit eindringlichem Blick sagt sie jedem: "Wenn ich mich gefunden habe, kannst du das auch."

Prinzessin Diana, Prinzessin Tessy + Co.

Royale Ehekrisen und Scheidungen

Eine Märchenhochzeit stand am Anfang - ein Rosenkrieg am Ende: 1981 heiratet der britische Thronfolger Charles die junge Lady Diana Spencer und die Welt bejubelt ihre royale Traumhochzeit. Diana Spencer scheint die perfekte Partie für den Prinzen von Wales zu sein und noch dazu wirkt sie sehr verliebt.
Nach der Geburt der Söhne William und Harry hätte alles perfekt sein können. Aber Charles und Diana haben sich offensichtlich nichts mehr zu sagen, es kriselt. Fotos der leidvoll guckenden Prinzessin gehen Anfang der 1990er um die Welt.  Im Juni 1992 eskaliert die Situation, als durch "Diana – Ihre wahre Geschichte" Einzelheiten der Affäre des Thronfolgers mit Camilla Parker-Bowles aufgedeckt werden. Diana hatte dem Autor Andrew Morton Einzelheiten preisgegeben über ihre Bulimie und die Selbstmordversuche. Die Prinzessin selbst gerät ebenfalls in die Schlagzeilen, als Details aus einem abgehörten Telefongespräch zwischen ihr und einem vermeintlichen Liebhaber veröffentlicht werden.  Am 9. Dezember 1992 wird die Trennung des Thronfolgerpaares offiziell gemacht. 1996 fällt das Scheidungsurteil.
Am 9. April 2005 heiraten Camilla Parker-Bowles und Prinz Charles standesamtlich im Rathaus von Windsor. Eine kirchliche Trauung erfolgte nicht. In einer Kapelle von Schloss Windsor wird das Paar gesegnet.  Zu den Gästen bei der Trauung gehörten, neben Queen Elizabeth und Prinz Philip und der engsten Familie, natürlich auch Prinz Charles' Söhne William und Harry (im Bild rechts).
Prinzessin Anne ist das erste der Kinder von Queen Elizabeth, das heiratet: In der Westminster Abbey gibt sie 1973 Mark Phillips das Jawort.  In dem Armee-Hauptmann und Reiterkollegen hat die Prinzessin einen idealen Ehemann gefunden. So wirkt es zumindest.

28

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche