Prinz William und Herzogin Catherine Die werdende Mutter ist wieder daheim

Prinz William und Herzogin Catherine
© CoverMedia
Die schwangere Herzogin Catherine durfte wieder nach Hause.

Herzogin Catherine (30) hat nach drei Tagen das King-Edward-VII-Krankenhaus verlassen.

Die Adelige wurde dort wegen schlimmer Morgenübelkeit behandelt. Als sie zusammen mit ihrem Mann Prinz William (30) die Londoner Klinik verließ, trug sie einen Strauß gelber Rosen und lächelte den anwesenden Reportern zu: "Ich fühle mich schon viel besser, vielen Dank." Die werdende Mutter war in einen warmen dunkelgrauen Mantel gehüllt und fuhr dann in einem schwarzen Jaguar zurück zum Kensington Palast.

Herzogin Catherine leidet unter Hyperemesis gravidarum - die Symptome sind ständige Übelkeit sowie Erbrechen, was wiederum zu Austrocknung und Gewichtsverlust führen kann. Deshalb bekam die Patientin auch Infusionen.

In Großbritannien regt man sich noch immer über einen Telefonstreich eines australischen Radiosenders auf - gestern riefen zwei Moderatoren an und gaben sich als Königin Elizabeth II. (86) und Prinz Charles (64) aus und bekamen so vertrauliche Informationen über den Gesundheitszustand der berühmten Schwangeren. Das Krankenhaus wie auch der Radiosender haben sich schon öffentlich entschuldigt und Herzogin Catherine wird hoffen, dass sie von weiteren Schnüffeleien in ihr Privatleben verschont bleibt.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken