VG-Wort Pixel

Prinz William + Herzogin Catherine Sorgen um Prinz George

Prinz William und Herzogin Catherine 
© Getty Images
Prinz William und Herzogin Catherine machen sich Sorgen um die Zukunft von Prinz George und das aus einem sehr nachvollziehbaren Grund. Ein Insider verrät, was den beiden besonders Angst macht.

Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 39, machen sich Sorgen um ihre Kinder und deren Zukunft – ganz besonders jedoch um ihren ältesten Sohn. Ein Insider spricht in "Us Weekly" über die Angst, die die beiden Royals um ihre Kinder Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3, haben.

Prinz William und Herzogin Catherine: Berechtigte Sorgen um Prinz George

William und Kate sind besorgte Eltern, insbesondere, wenn es um ihren ältesten Sohn Prinz George geht. "Natürlich sind William und Kate nervös, was die Zukunft für George bereithält und die Welt in der er heranwächst. Er wächst in einer anderen Ära auf, als seine Eltern und seither haben sich die Zeiten geändert. Als William und Kate Kinder waren, gab es kein Social-Media oder Bullys, die im Internet aktiv sind", so die Quelle über Williams und Kates nachvollziehbare Sorgen um ihren Sohn. Der Herzog und die Herzogin von Cambridge haben gemeinsame Anstrengungen unternommen, um die Privatsphäre ihrer Kinder zu schützen, und "sind sehr vorsichtig geworden, was öffentliche Auftritte angeht", fügt die Quelle hinzu.

Privatsphäre ihrer Kinder ist ihnen heute wichtiger denn je

Der Palast-Insider berichtet, dass Will und Kate aufgrund dieser Sorgen ihren Erziehungsstil angepasst haben und es ihnen besonders wichtig ist, die Privatsphäre ihrer Kinder zu schützen, indem sie öffentliche Auftritte für die Kinder auf ein absolutes Minimum einschränken. "Die Cambridges halten es für notwendig, George, Charlotte und Louis vor dem öffentlichen Druck und Rampenlicht zu schützen und sind vorsichtig geworden, was die offiziellen Auftritte der Kinder angeht", erklärt die Quelle. "Kate und William sind sehr wählerisch bei den Veranstaltungen, zu denen sie Prinz George mitnehmen". 

"Trooping the Colour" mit Prinz Louis, Prinz George und Prinzessin Charlotte

Ein anderer Palast-Insider beschrieb kürzlich Williams und Kates "modernen" Ansatz bei Prinz Georges Erziehung und ihren Fokus darauf, besonders George eine normale Kindheit zu schenken. "Er wird in der Schule nicht Prinz George genannt, sondern ist einfach als George bekannt und mischt sich gern unter Kinder seines Alters", so die Quelle über George, der aktuell an dritter Stelle der Thronfolge steht. "Kate und William überschütten ihn nicht mit teuren Geschenken und verwöhnen ihn auch nicht. George macht jeden Morgen selbst sein Bett. Alle Kinder haben tadellose Manieren und sagen immer bitte und danke.”

Verwendete Quellen: Us Weekly, Marie Claire, Instagram

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken