Prinz Harry: Solidarisch mit HIV-positivem Rugby-Star

Prinz Harry hat gemeinsam mit dem HIV-positiven Rugby-Star Gareth Thomas den Club "Harlequins" besucht. Ein Zeichen im Kampf gegen Stigmata.

Gut gelauntes Duo: Rugby-Fan Prinz Harry und Rugby-Star Gareth Thomas beim Besuch im Londoner Stadion "The Stoop"

Prinz Harry hat ein neues Zeichen im Kampf gegen die Stigmatisierung von HIV-Infizierten gesetzt: Gemeinsam mit dem HIV-positiven Rugby-Star Gareth Thomas (45) besuchte er den Londoner Club "Harlequins" und machte auf die Nationale HIV-Test-Woche aufmerksam, die in Großbritannien am 16. November startet. Damit setzte er das Engagement von Lady Diana (1961-1997) für die Aufklärung über den HI-Virus fort.

Prinz Harry ist großer Rugby-Fan, insbesondere von Gareth Thomas. Ende September hatte sich der frühere walisische Nationalspieler und erste offen schwule Rugby-Star als HIV-positiv geoutet, nachdem er von Erpressern bedroht worden war. Harry hatte ihn dafür sehr in den sozialen Netzwerken gelobt: "Gareth, du bist eine absolute Legende! Indem du erzählst, dass du HIV-positiv bist, rettest du Leben und zerstörst Stigmata. Denn du zeigst, du kannst stark und unverwüstlich sein, während du mit HIV lebst."

Gina Schumacher

Rührende Hommage an Vater Michael

Gina-Marie Schumacher
Gina Schumacher und ihr Bruder Mick Schumacher erinnern beide auf unterschiedliche Weise am Wochenende an die Leistungen ihres Vater, "Formel-1"-Rennfahrer Michael Schumacher.
©Gala

Bereits zweimal hat sich der Prinz in den letzten Jahren einem öffentlichen HIV-Test unterzogen. 2016 konnten ihm Fans auf Facebook live dabei zusehen, danach stieg die Bestellung von HIV-Selbst-Tests laut der Organisation Terrence Higgins Trust um ein Fünffaches.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche