Prinz Harry: Prinz Harry in der Sackgasse

Seit William vom Markt ist, gilt sein Bruder Harry als Englands begehrtester Junggeselle. Doch ausgerechnet Chelsy Davy, die einzige Frau, die er wirklich liebt, will ihn nicht heiraten

Ungerechte Welt!

Während Prinz William Flitterwochen im Paradies macht, hängt sein Trauzeuge düsteren Gedanken nach. Das Glück des großen Bruders führt Prinz Harry vor Augen, wie schlecht er selbst dran ist. Denn was William, 28, bei seiner Traumhochzeit zelebriert hat, scheint für Harry, 26, unerreichbar: ein Happy End mit der Frau, die er liebt.

Chelsy Davy + Prinz Harry

Ihre Liebesgeschichte - eine Achterbahn der Gefühle

7. Mai 2010
7. November 2009: Prinz Harry und Chelsy schauen sich zusammen ein Rugbymatch im Stadium von Twickenham in London an.
5. Mai 2008: Prinz Harry und seine Chelsy Davy bei einem Besuch der Holy Trinity Church in Windsor
7. Juni 2008: Zusammen beim "Boodles Boxing Ball"

11

Chelsy. Das blonde Mädchen aus Simbabwe verdrehte dem Womanizer vor sieben Jahren den Kopf. Seitdem fährt diese Liebe Achterbahn - doch in keiner Phase dieser Fahrt konnte Harry Chelsy vergessen. Nicht, als sich das Paar öffentlich stritt, nicht, als sie ihn sitzen ließ, er sie betrog und erst recht nicht, als sie vor sechs Monaten nach Südafrika zog, scheinbar für immer. Zur Hochzeit des Jahrhunderts war sie dann doch wieder da. Und wie!

Seit Februar 2011 lebt Chelsy Davy nach ihrer Afrika-Auszeit wieder in London. Harry ist regelmäßig zu Gast, auch über Nacht.

Im türkisfarbenen Kleid von Alberta Ferretti erschien Chelsy, 25, als Harrys offizielle Begleitung - ein eindeutiges Zeichen, dass die beiden ihre Beziehung wieder aufgenommen haben. Als Harry in Westminster Abbey der schönen Brautjungfer Pippa Middleton, 27, Komplimente machte, zuckte Chelsy nur mit den Schultern. Sie weiß ja, dass sie für Harry die Einzige ist. Beim Empfang in Buckingham Palace küsste Harry sie demonstrativ auf den Mund. Auf der abendlichen Party flüsterte er ihr dann, offenbar angesteckt von den großen Gefühlen jenes Tages, zärtlich ins Ohr: "Du bist die Nächste ..."

Was jedoch in den Ohren von Millionen von Frauen wie die Erfüllung ihrer Träume geklungen hätte, wirkte auf Chelsy fast wie eine Drohung. "Wir werden auf keinen Fall heiraten. Das wäre kein Leben für mich", vertraute sie laut "Daily Mail" einer Freundin an. "Chelsy liebt Harry, und sie fand die Hochzeit von William und Kate wundervoll. Aber sie hat gesehen, wie viel Kate aufgeben musste", so die Bekannte. "Für Chelsy kommt das nicht in Frage. Sie liebt ihre Freiheit und will Karriere machen."

Traumberuf Prinzessin? Wohl kaum für Chelsy. Sie hat in Leeds Jura studiert, möchte Anwältin werden. Abschreckende Beispiele gibt es schließlich genug. Prinzessin Diana, die Mutter von Harry und William, hat ihre Hochzeit mit Prinz Charles im Nachhinein als den schrecklichsten Tag ihres Lebens beschrieben, und auch die folgenden Jahre, die sie isoliert im Palast verlebte, empfand sie als Qual. Die Folgen: Essstörung, Skandale, Scheidung. Ähnlich albtraumhaft beschrieb Sarah Ferguson, Harrys und Williams Tante, kürzlich ihre Zeit als Mitglied der Royal Family. "Ich musste lernen, eine Prinzessin zu sein, und es war furchtbar", sagte die Ex-Ehefrau von Prinz Andrew unter Tränen in Oprah Winfreys Talkshow. "Andrew war nicht da, und ich wusste nicht, was ich tun sollte." In den ersten fünf Ehejahren habe sie ihren Mann nur an 40 Tagen im Jahr gesehen, weil er ständig fürs Militär im Einsatz war.

Ein Schicksal, dass Chelsy als Gattin von Offizier Harry Wales womöglich teilen würde. Er macht derzeit eine Ausbildung zum Kampfhubschrauberpiloten und ist noch bis zum Ende des Jahres in Wattisham in Suffork stationiert. Ein unglamouröser Ort, nicht wirklich passend für eine Frau, die auch Shopping und Partys liebt.

2012 könnte es richtig gefährlich für Harry werden: Möglicherweise darf er erneut an die Front nach Afghanistan. Seit er dort vor fünf Jahren gegen die Taliban kämpfte, ist er im Fokus muslimischer Terroristen. Erst kürzlich startete die extremistische Gruppe "Muslims against Crusades" eine Video-Hasskampagne gegen die Nummer drei der britischen Thronfolge. Die Folge: erhöhte Sicherheitsvorkehrungen auf Schritt und Tritt. Nur selten sieht man ihn ohne Bodyguards unterwegs in London, nur mit Leibwächter joggt er durch den Hyde Park.

Für Chelsy ist das alles eine Nummer zu viel. "Ich könnte mich niemals als Teil der Royal Family sehen", sagte sie schon vor zwei Jahren zu Freunden, als sie sich - mal wieder - von Harry getrennt hatte. Dafür ist ihr die eigene Unabhängigkeit viel zu kostbar. Eine Haltung, mit der sie ein viel moderneres Frauenbild repräsentiert als beispielsweise Kate Middleton, die nur vier Jahre älter ist als sie.

Spätestens jetzt wird deutlich: Viele haben Chelsy Davy unterschätzt. Sie ist mitnichten das verwöhnte Blondchen, das bloß feiern und das Vermögen ihres Vaters verprassen will. Sie ist klug, unabhängig und selbstbewusst. Ihre Familie ist noch wesentlich wohlhabender, als es die Middletons sind. In Simbabwe verdient ihr Vater Charles Millionen mit Luxus-Safaris. Anders als Kates Familie, die sich aus der englischen Arbeiterklasse in die obere Mittelschicht hochgearbeitet hat, gehören die Davys in Afrika seit Generationen zur Elite.

Die Gefühle stimmen, keine Frage. Trotzdem fliegen bei Prinz Harry und Chelsy Davy immer wieder die Fetzen. Beide gelten als impulsiv, und beide haben einen starken Willen. Mehrmals trennte sich das Paar.

Wie aber geht es nun weiter mit Harry und Chelsy, die wegen ihrer so leidenschaftlichen wie aussichtslosen Liebe von Freunden bereits "Romeo und Julia" genannt werden? Theoretisch könnte Harry auf seinen Anspruch auf den britischen Thron verzichten, alle royalen Pflichten abgeben und so den Weg freimachen für ein einigermaßen normales Leben mit Chelsy. Vielleicht wird er sich aber auch damit abfinden müssen, seine große Liebe nie heiraten zu können. Immerhin ist Chelsy nun wieder nach London gezogen, wo sie eine Wohnung im schicken Belgravia besitzt. Im September beginnt sie als Trainee in der Londoner Anwaltskanzlei Allen & Overy. Ihre Pläne bis dahin: Europa anschauen! Mit ihrer besten Freundin Lady Melissa Percy, 23, will sie eine Tour durch viele Länder machen. Warum auch nicht? Harry wird schon auf sie warten.

Stefanie Richter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche