VG-Wort Pixel

Prinz Harry Ist er in Lebensgefahr?

Prinz Harry
© Getty Images
Große Sorge um Prinz Harry: Britische Neonazis bedrohen den Mann von Herzogin Meghan

Eigentlich könnte sich alle Welt für Prinz Harry, 34, freuen. Der britische Royal war lange Zeit als Party-Prinz verschrieen, doch fand er in der "Suits"-Schauspielerin Meghan Markle, 37, sein großes Liebesglück, heiratete sie im Mai 2018 und erwartet im Frühjahr 2019 sein erstes Kind mit ihr. 

Große Sorge um Prinz Harry

Doch das große Glück wird getrübt, denn britischen Neonazis gefällt die Verbindung von Meghan und Harry offensichtlich überhaupt nicht, weshalb sie dem Prinzen drohen. 

Neonazis drohen ihm

Eine Gruppe, die sich selbst "Sonnenkrieg Division" nennt, ruft zum Mord an Prinz Harry auf und postete in den sozialen Netzwerken eine Collage, die Harry zeigt, der eine Waffe an den Kopf gehalten bekommt. Die rote Farbe, die im Hintergrund zu sehen ist, soll offensichtlich das Blut des Prinzen symbolisieren.

Rassistische Hetze: "Bis später, Rassenverräter"

Auch ein Hakenkreuz ist rechts am Rande des Bildes zu sehen. Gekrönt wird das ganze von dem Spruch "See Ya Later, Race Traitor" ("Bis später, Rassenverräter"). Ein schauriger Anblick, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Wieso Rassenverräter?! Die radikale Gruppierung spielt damit auf die ethnischen Wurzeln von Herzogin Meghan an, deren Mutter Doria Ragland afroamerikanische Wurzeln hat. 

Sorge wegen "Sonnenkrieg Division"

Die rassistische Gruppierung "Sonnenkrieg Division" verherrlicht laut "The Sun" Adolf Hitler und den Massenmörder Charles Manson und wird als überaus gefährlich eingestuft. 

Harry, Meghan und Co. sind besorgt

Gegenüber dem "Daily Telegraph" meinte ein Palast-Insider, dass die britischen Prinzen sehr besorgt sein sollen, was die Collage betrifft. Momentan soll besprochen werden, wie man sich zu verhalten hat. Die britischen Ermittlungsbehörden sind bereits alarmiert - wie auch sicherlich Prinz Harry, Herzogin Meghan und die gesamte Royal Family. 

Verwendete Quellen:Express, Daily Mail, BBC, Daily Telegraph

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken