VG-Wort Pixel

Prinz Harry In neuem Interview holt er gegen Prinz Charles aus

Prinz Charles und Prinz Harry 
Prinz Charles und Prinz Harry: Ihre Beziehung scheint immer mehr auseinanderzuklaffen. 
Mehr
In einem neuen Podcast-Interview spricht Prinz Harry über sein Aufwachsen innerhalb der königlichen Familie und macht seinem Vater, Prinz Charles schwere Vorwürfe.

Prinz Harry, 36, spricht in einem Podcast-Interview mit US-Schauspieler Dax Shepard, 46, am Donnerstag (13. Mai) über sein Leben und Aufwachsen innerhalb der königlichen Familie und fährt gegen seinen Vater Prinz Charles schwere Geschütze auf. Der abtrünnige Herzog bringt mit seinen Aussagen den Krieg mit seiner Familie auf ein neues Niveau.

Prinz Harry über Prinz Charles: "Mein Vater gab Schmerz und Leiden weiter"

Wie Prinz Harry im Interview behauptet, habe Prinz Charles ihm einen Kreislauf von genetischem Leiden überliefert, den ihn und seine Frau Herzogin Meghan, 39, dazu veranlassten, in die USA auszuwandern. "Er hat mich so behandelt, wie er behandelt wurde", sagt der 36-Jährige im Interview. Harry sagt, er habe schon seit seinen "frühen 20ern" darüber nachgedacht, seinem Leben als Royal den Rücken zuzukehren, ausgelöst durch das "was es meiner Mutter angetan hat". Harry: "Es sind viel Schmerz und Leiden, die sowieso weitergegeben werden. Also sollten wir als Eltern so viel wie möglich tun, um zu sagen: ‘Weißt du was? Das ist mir passiert, ich werde sicherstellen, dass dir das nicht passiert.'"

Prinz Charles ist für Prinz Harry kein Vorbild

Der Herzog von Sussex sagt, er wolle jetzt den Kreislauf innerhalb seiner Familie durchbrechen. Er habe erkannt, dass ein Großteil seiner Behandlung als Jugendlicher darauf zurückzuführen ist, wie sein eigener Vater von Queen Elizabeth, 95, und dem verstorbenen Prinz Philip, †99, erzogen wurde. Prinz Harry: "Ich habe es nie gesehen, ich wusste es nie, und dann fing ich plötzlich an, es zusammenzusetzen und zu sagen: ‘OK, hier ist er zur Schule gegangen, das ist passiert, ich weiß das über sein Leben. Ich weiß auch, dass das mit seinen Eltern zusammenhängt, was bedeutet, dass er mich so behandelt hat, wie er behandelt wurde. Wie kann ich das für meine eigenen Kinder ändern?'"

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Seine Familie steht für Prinz Harry jetzt an erster Stelle

Harry weiter: "Ich habe meine ganze Familie in die USA gebracht, aber das war nicht der Plan. Manchmal muss man Entscheidungen treffen und seine Familie und die geistige Gesundheit aller an erster Stelle setzen."

Herzogin Meghan unterstützt die Entscheidung ihres Mannes und versichert ihm, dass sie "keine Prinzessin sein muss". Sie ermutigte ihn auch, die Hilfe eines Therapeuten zu suchen, da er sich wie in einem Käfig fühlte. "Ich habe hinter den Vorhang geschaut", fährt er fort. "Ich habe gesehen, wie das Ganze funktioniert und ich möchte kein Teil davon sein.”

Verwendete Quelle: New York Post

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken