VG-Wort Pixel

Prinz Harry Heimliches Treffen mit Queen Elizabeth enthüllt

Prinz Harry
© Yui Mok - WPA Pool / Getty Images
Prinz Harry soll sich während seines Besuchs in London heimlich mit Queen Elizabeth getroffen haben.

Prinz Harry, 36, liebt seine Großmutter, Queen Elizabeth, 95, über alles und empfand schon immer großen Respekt für sie. Der anhaltende Unfriede der letzten Monate belastete Harry offenbar sehr und da überrascht es nicht, dass er während seines London-Besuchs zur Trauerfeier für Prinz Philip, †99, doch ein heimliches Treffen mit der Queen arrangierte.

Prinz Harry: Privates Treffen mit Queen Elizabeth war ihm wichtig

Wie die Autoren der Biografie "Finding Freedom” Omid Scobie und Carolyn Durand in ihrer neuen Buch-Ergänzung berichten, habe das heimliche Wiedersehen nach der Beerdigung von Prinz Philip stattgefunden. Nach seinem explosiven TV-Interview mit Oprah Winfrey, 67, soll es Harry besonders wichtig gewesen sein, seiner Großmutter in die Augen zu sehen, so die Autoren. Der Herzog von Sussex war extra aus dem kalifornischen Montecito nach London gereist, während seine Frau Meghan nicht mitreiste, da sie zu dem Zeitpunkt hochschwanger war und das zweite Kind des Paares erwartete.

Prinz Harry habe nach dem Bericht der Autoren die meiste Zeit seines Besuchs mit seiner Cousine Prinzessin Eugenie, 31, und ihrem Ehemann Jack Brooksbank, 35, im Frogmore Cottage verbracht, wo er während seines Aufenthalts in Großbritannien wohnte. Doch Harry soll auch einige "kostbare Momente” mit seiner Großmutter verbracht haben, nachdem er während der Pandemie mehr als ein Jahr lang von der Familie getrennt war.

Erstes privates Treffen nach Megxit und Oprah-Interview

"Seine Großmutter nach so langer Trennung wieder zu sehen, war etwas ganz Besonderes, denn so lange war er noch nie von ihr getrennt," so die Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand im Interview mit "Town and Country". "Trotz allem, was passiert ist, empfindet er größte Liebe und Respekt für sie." Die Beerdigung des verstorbenen Herzogs von Edinburgh war das erste Mal, dass Prinz Harry und Prinz William, 39, seit dem Megxit zusammentrafen. Berichten zufolge wurden die Beziehungen innerhalb der Familie durch das explosive Interview des Paares mit Oprah Winfrey im März sehr belastet. Harry und Meghan hatten im TV-Interview hochrangige Royals angriffen, während zeitgleich Prinz Philip, der am 9. April im Alter von 99 Jahren starb, in London im Krankenhaus lag.

Prinz Harry

Ihren Ausstieg empfanden sie als befreiend

In der neuen Ausgabe der Biografie heißt es auch, dass die Sussexes "kein Bedauern" hätten, ihre königlichen Rollen aufgegeben zu haben, und dass Meghan ihr explosives Oprah-Interview als "kathartisch" und "befreiend" empfand. Meghan stürzte die Monarchie in eine Krise, nachdem sie vor laufenden Kameras auspackte, dass sich ein Royal vor der Geburt von Archie Mountbatten-Windsor, 2, Gedanken um seine Hautfarbe geäußert hätte.

Verwendete Quellen: Daily Mail, Town & Country

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken