VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Kalifornien war nicht ihr erstes Wunschziel

Zu Besuch in Kapstadt
Herzogin Meghan und Prinz Harry genossen jeder ihrer Reisen, doch ein Land hatte es ihnen besonders angetan. 
Mehr
Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten nach ihrem Megxit ursprünglich ein ganz anderes Ziel für ihren Umzug ausgewählt als die USA.

Als Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 40, von einer Zukunft in Freiheit – fernab der Pflichten im britischen Königshaus – träumten, fassten die damals Frischvermählten ursprünglich ein ganz anderes Land ins Auge als die USA.

Prinz Harry und Herzogin Meghan träumten von einer Zukunft in Neuseeland

Schon ein Jahr bevor die beiden letztlich die Royal Family in ihre Pläne einweihten, das Land verlassen zu wollen und ihren Megxit öffentlich zu machen, träumten die zwei von einem Leben in Neuseeland und erwogen, dorthin auszuwandern. Die offizielle Vertreterin von Queen Elizabeth, 95, in Neuseeland, Generalgouverneurin Patsy Reddy, 67, bestätigte gegenüber "Associated Press", dass der Herzog und die Herzogin von Sussex mit ihr während des Besuchs in Neuseeland über die Möglichkeit sprachen, in den Inselstaat umzusiedeln: "Ich erinnere mich, dass sie gerade im Abel-Tasman-Nationalpark waren, als wir uns hingesetzt und etwas getrunken haben. Sie sagten, sie könnten sich vorstellen, an einem Ort wie diesem zu leben und fragten, ob wir das theoretisch für möglich hielten", erinnert sich Reddy. 

Traumhafte Natur und relaxte Lebenseinstellung zog beide an

"'Klar', haben wir gesagt. 'Es gibt viele mögliche Orte, die in Neuseeland für sie infrage kommen, aber das müssten sie selbst erkunden'", hat Reddy erwidert. Harry und Meghan träumten nur wenige Monate nach ihrer Hochzeit in London offenbar davon, nach Neuseeland auszuwandern, um dort ihre Kinder aufzuziehen – fernab von Paparazzi und neugierigen Blicken – und wägten alle Vor- und Nachteile ab. Neuseeland ist weltbekannt für seine unvergleichlich schöne Natur, die besondere Lebensqualität und das entspannte Tempo.

Kalifornien hatte mehr Vorteile zu bieten

Harry und Meghan zogen 2020 offiziell in die USA, nachdem sie vorübergehend einen Zwischenstopp in Kanada eingelegt haben. Die zwei kauften sich für 14,65 Millionen US-Dollar (etwa 12,35 Millionen Euro) ein Traumanwesen in Montecito bei Santa Barbara, das sie und ihre beiden Kinder Archie, 2, und Lilibet Diana, 2 Monate, jetzt ihr Zuhause nennen. Offensichtlich sind die Vorteile, die Kalifornien den beiden zu bieten hatte, größer. Zumal Meghan ganz sicher begeistert davon ist, ihre Mutter Doria Ragland, 64, in der Nähe zu haben, die nur eine Autostunde entfernt in Los Angeles lebt. Doch die Liebe zu Neuseeland soll bei Harry und Meghan geblieben sein und die Erinnerungen, die sie an ihren Besuch dort haben, bleiben unvergessen. Patsy Reddy zu ihrer Entscheidung: "Ich hoffe, sie haben eine großartige Zukunft dort, wo sie jetzt hingezogen sind".

Verwendete Quellen: New York Post, Associated Press

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken