Prinz Charles Gelassenheit nach einem Telefonstreich

Prinz Charles
© CoverMedia
Der Sohn von Königin Elisabeth II nahm den Streich zweier australischer Moderatoren nicht übel.

Prinz Charles (64) antwortete auf den Telefonstreich von zwei Radiomoderatoren mit einem Witz.

Der britische Prinz scherzte über einen Streich, den zwei australische Radiomoderatoren der Königsfamilie spielten, als seine Schwiegertochter aus einem Londoner Krankenhaus entlassen wurde. Die Herzogin Catherine wurde dort aufgrund von schlimmer Morgenübelkeit im Zusammenhang mit ihrer Schwangerschaft behandelt.

Die Moderatoren Mel Grieg und Michael Christian gaben sich am Telefon für die Königin Elizabeth II und Prinz Charles aus. Es gelang ihnen zu dem Zimmer der Herzogin Catherine durchgestellt zu werden und Informationen über ihren Gesundheitszustand zu erhalten.

Als die Reporter den Thronfolger vor dem Krankenhaus interviewten, witzelte dieser: "Woher wissen sie, dass ich kein Radiosender bin?"

Anschließend daran verlieh er seiner Freude über die Aussicht auf ein Enkelkind Ausdruck: "Es ist ein sehr schöner Gedanke, in meinem Alter Großvater zu werden. Ich bin sehr froh, dass es meiner Schwiegertochter besser geht. Gott sei Dank."

Prinz Charles war das einzige Mitglied der Königsfamilie, das ein Wort an die wartenden Reporter richtete - Prinz William und seine schwangere Frau verließen das Krankenhaus lächelnd aber schweigend.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken