Prince: Ein Blick in den Paisley Park

Prince tat alles im Paisley Park: leben, Musik machen und sterben. Jetzt kann man einen Blick in das Anwesen werfen

Die Paisley Park Studios in Chanhassen, Minnesota waren der Lebensmittelpunkt der verstorbenen Musiklegende Prince, 57†. Hier lebte der Sänger, nahm im hauseigenen Studio Platten auf und hier wurde er schließlich auch am 21. April 2016 tot aufgefunden.

Keine Fenster für ungestörtes Arbeiten

Nach Prince' Tod könnten die Paisley Park Studios nun zum Museum werden. Beeindruckend genug für Austellungen ist das Anwesen. Die Lieblingsfarbe des Sängers, ein tiefes Purpurlila lässt sich in allen Räumen wiederfinden, ob im Ruhesaal oder im Studio. Nur Fenster sucht man vergeblich - Prince wollte nicht wissen, wie spät es ist und ohne das Konzept von Zeit an seiner Musik arbeiten.

Die Abschiede 2016

Um diese Stars trauern wir

28. Dezember 2016: Debbie Reynolds (84 Jahre)  Sie hat den schweren Schicksalsschlag nicht verkraftet. Einen Tag nach dem Tod ihrer Tochter Carrie Fisher wurde Schauspielerin Debbie Reynolds (mitte) in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert. Verdacht auf Schlaganfall! Nur wenige Stunden später kam die traurige Nachricht: Auch Reynolds ist gestorben.
27. Dezember 2016: Carrie Fisher (60 Jahre)  Kurz nach einem schweren Herzanfall ist die "Prinzessin Leia"-Darstellerin mit 60 Jahren in Los Angeles gestorben.
George Michael (†)
Franca Sozzani (†)

64

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche