Prince (†): Erbt ein Waffendealer die Prince-Millionen?

Gut 700 Männer und Frauen wollen nach Prince' Tod plötzlich mit dem Superstar verwandt gewesen sein und bestehen auf einen Teil des Erbes. So auch ein verurteilter Waffendealer

Carlin Qar-Tune Williams

Es scheint beinahe so, als hätte Prince (1958-2016) posthum noch einmal Familienzuwachs bekommen. Wie die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet, sollen sich seit dem Tod des Sängers telefonisch gut 700 Männer und Frauen gemeldet haben, die behaupten, mit ihm verwandt zu sein. Offensichtlich hoffen sie auf einen Teil des Vermögens des am 21. April verstorbenen Stars.

Waffendealer will Sohn von Prince sein

So auch Carlin Q. Williams. Der 39-Jährige sitzt im Gefängnis, weil er mit Waffen gedealt haben soll. Am Montag (9. Mai) soll er einen Antrag gestellt haben, als leiblicher Sohn des Stars anerkannt zu werden. Angeblich will seine Mutter, Marsha Henson, Prince im Juli 1976 in einem Hotelzimmer in Kansas City getroffen und Sex mit ihm gehabt haben. Im April 1977 kam ihr Sohn Carlin auf die Welt.

Oliver Pocher

So lustig gratulieren seine Kollegen zur Geburt

Oliver Pocher
Ein Karnevals-Baby für den Comedian: Oliver Pocher ist am 11. November 2019 zum vierten Mal Vater geworden. Seine Frau Amira Aly brachte das erste gemeinsame Kind der beiden in Köln zur Welt.
©Gala

Wilde Behauptungen

Dem Leiter der offiziellen Suche nach Verwandten zufolge geben die Anrufer verschiedene Gründe an, worauf sie ihre Behauptungen stützen. "Die Bandbreite variiert tatsächlich von "Wir haben in derselben Gegend gelebt, also müssen wir verwandt sein" bis hin zu "Wir haben Bilder, die Prince auf unserer Familienfeier zeigen"". Aussagekräftig sind diese Erklärungen logischerweise nicht. Bei der Suche würde man sich auf Geburts-, Heirats- Todes- und Scheidungsurkunden oder gerichtliche Dokumente verlassen, heißt es weiter.

300 Millionen Dollar Erbe

Prince (†)

Sein Leben in Bildern

Prince
Prince schaffte seinen musikalischen Durchbruch Ende der Siebzigerjahre. Mit Hits wie "Purple Rain", "Little Red Corvette", "When Doves Cry" und "Diamonds And Pearls" wurde er zur Musikikone.
In seiner 40-jährigen Karriere gewann Prince sieben Grammy-Awards und einen Oscar. Neben seinen eigenen Hits schrieb er viele Charterfolge für andere Künstler, wie "Nothing Compares 2 U" für Sinead O'Connor und "Manic Monday" für "The Bangles".
Prince liebte das Spiel mit Gendernormen - besonders bei seinen Outfits.

17

Bekannt ist, dass Prince mit Tyka Nelson eine Schwester hinterließ. Hinzukommen fünf Halbgeschwister. Zwei weitere Halbgeschwister und auch seine Eltern sind bereits verstorben. Prince' Erbe wird auf 300 Millionen Dollar geschätzt. Der Sänger verstarb im Alter von nur 57 Jahren auf seinem Anwesen Paisley Park.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche