Pras Michel: Instagram könnte ihm Probleme machen

Fugees-Rapper Pras Michel scheint ein Leben in Saus und Braus zu führen, doch beim Unterhalt für seinen Sohn möchte er offenbar sparen.

Pras Michel auf einem Event in Los Angeles

Während Pras Michel (46) auf Instagram gerne mit teurem Luxus-Lifestyle protzt, möchte er offenbar weniger Unterhalt für seinen Sohn Landon zahlen, den er mit seiner ehemaligen Freundin Angela Severiano hat. Sein Instagram-Image könnte dem Rapper, der einst zusammen mit Lauryn Hill (43) und Wyclef Jean (49) bei den Fugees ("Ready or Not") war, nun allerdings zum Verhängnis werden, wie die "New York Post" berichtet.

Demnach habe Michel laut Severiano am Freitag auf einem Gerichtstermin, dem er per Telefon zugeschaltet gewesen sein soll, gesagt, dass er monatliche Unterhaltskosten von 4.800 US-Dollar auf 500 Dollar kürzen wolle. Severianos Anwalt habe behauptet, dass Michel seit November nicht mehr gezahlt habe, während er auf Instagram dem Luxus fröne.

Helene Fischer

So klingt ihr Weihnachts-Duett mit Robbie Williams

Robbie Williams und Helene Fischer
Robbie Williams und Helene Fischer haben gemeinsam eine Neu-Interpretation des Weihnachts-Klassikers "Santa Baby" aufgenommen.
©Gala

Als Anschauungsbeispiel habe der Anwalt zwei Posts vor Gericht gezeigt, auf denen Michel vor einem teuren Lamborghini und mit einer luxuriösen Armbanduhr zu sehen ist. Zusammen sollen die beiden Produkte laut dem Anwalt rund 550.000 Dollar kosten. Dieser habe dann auch behauptet, dass er es "skandalös und beleidigend" finde, dass der Rapper die monatlichen 4.800 Dollar nicht mehr übrig habe.

Das Gericht sei der Ansicht, dass Michel Unterhalt zahlen solle, habe aber eine Anhörung für den Juli angesetzt, in der über die Höhe diskutiert werden soll, wie es weiter heißt. Die Anwältin des Rappers habe unterdessen behauptet, dass Michel überhaupt nicht gewusst habe, dass er bei der Zahlung im Rückstand sei, weil sein Buchhalter ihn nicht darüber informiert habe und seit Kurzem im Gefängnis sitze.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche