Pink Wie ein Affe im Käfig

Pink
© CoverMedia
Popstar Pink fühlt sich durch die ständige Beobachtung durch Fotografen manchmal wie im Käfig.

Pink (32) findet es merkwürdig, immer von Fotografen begleitet zu werden.

Die Sängerin ('Get The Party Started') fühlt sich manchmal wie im Zoo. Aber dann bringt die Berühmtheit auch wieder Vorteile im Alltag. "Berühmt zu sein fühlt sich manchmal an, als ob man ein Affe im Käfig ist", gestand Pink im Gespräch mit 'Marie Claire'. "Aber meine Lieblingssache am Ruhm ist die Tatsache, dass man immer eine Reservierung im Restaurant bekommt. Das schlägt alles."

Die Amerikanerin sprach auch noch über weitere Vorteile des Ruhms. Wenn man berühmt ist, trifft man nämlich oft auch andere bekannte Gesichter. Und bei einigen von ihnen gerät selbst so eine nach außen knallhart wirkende Rockröhre ins Schwärmen: "Michael Keaton von 'Beetlejuice' beeindruckt mich. Ich wurde in einem Sushi-Restaurant an einen Tisch drei Tische von ihm gesetzt und ich konnte überhaupt nicht essen", lachte Pink über die Begegnung mit ihrem Kindheitsidol.

CoverMedia

Mehr zum Thema

Gala entdecken