VG-Wort Pixel

Pietro Lombardi gegen Sarah "Das ist totaler Bullshit"

Pietro Lombardi
© Getty Images
Pietro Lombardi kann nicht mehr schweigen und setzt sich nun gegen Sarahs Behauptung zur Wehr, er hätte keine Zeit für Söhnchen Alessio gehabt

Geht der Rosenkrieg zwischen Pietro und Sarah Lombardi nun doch los? Eigentlich verstanden sich die beiden nach Sarahs Seitensprung und der anschließenden Trennung überraschend gut. Die Öffentlichkeit wunderte sich fast schon darüber, wie gut. Doch die beiden zogen für Söhnchen Alessio an einem Strang und verbrachten sogar Feiertage miteinander. Selbst Pietro verlor in der Öffentlichkeit kein böses Wort über seine Ex, die ihn doch so gemein hintergangene hatte. Doch plötzlich ändert sich alles. Sarah sagte in ihrer Doku-Soap "Sarah - Zurück zu mir", dass sie in der Vergangenheit den ein oder andere Job absagen musste, weil Pietro keine Zeit hatte, auf Alessio aufzupassen. Eine Aussage, die Pietro offenbar sauer aufstößt und gegen die er sich jetzt zur Wehr setzt.

Pietro Lombardi erzählt seine Version

"Schwachsinn, das ist totaler Schwachsinn. Am Ende des Tages bin ich der Vater. Wenn sie mich bittet, Alessio für zwei Wochen zu nehmen, ist das für mich doch keine Qual. Ich freue mich über jeden Tag, den ich mit meinem Sohn verbringen darf. Sarah hat mich nicht einmal gefragt, ob ich zwei Wochen auf den Kleinen aufpassen will", rechtfertigt sich Pietro im Interview mit "t-online" und ergänzt: "Sie hat ihr Album in Nashville aufgenommen. Wenn sie für zwei Wochen nach Nashville geht, will sie natürlich den Kleinen mitnehmen. Ich kann aber nicht einfach mal eben sagen, dass ich mit nach Nashville komme, um auf ihn aufzupassen. Sarah hätte ihn auch zwei Wochen bei mir lassen können, aber das will sie nicht, weil sie ihn ja dann nicht sehen würde. Also nimmt sie die Oma mit, damit sie aufpassen kann. Das ist totaler Bullshit, dass sie wegen mir Jobs absagen musste. Ein Kind ist kein Hindernis, einen Job zu machen."

Wie viel hat Sarah Lombardi ihm zu verdanken?

Doch Pietro geht noch einen Schritt weiter und sagt: "Ich habe ihr eher geholfen, als dass ich ihr im Weg stand. Oder glaubst du, eine DSDS-Zweitplatzierte wäre jemals so groß rausgekommen? Wir haben voneinander profitiert. 'Let's Dance' hatte mich angefragt, aber ich habe gesagt, ich will es nicht machen, nehmt Sarah. Das war ihr Sprungbrett – und darauf habe ich verzichtet." Was Sarah wohl davon hält, dass ihr Noch-Ehemann solche kritischen Worte gegen sie findet?  

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken