VG-Wort Pixel

Pietro Lombardi So oft darf er seinen Sohn sehen

Pietro Lombardi
© Action Press
Pietro Lombardi hat seine Prioritäten im Leben. Nach der Trennung von Sarah Lombardi ist sein Sohn Alessio der wichtigste Mensch in seinem Leben - ihm will er alles recht machen

Sarah und Pietro Lombardi sind seit Herbst 2016 kein Paar mehr. Vor allem ihr kleiner Sohn Alessio ist aufgrund ihrer öffentlichen Schlammschlacht der Hauptleidtragende. Der Einjährige lebt aktuell hauptsächlich bei seiner Mutter. Wie geht Pietro damit um und wie oft darf er ihn sehen?

Einigung bei Pietro und Sarah Lombardi

Kurz nach ihrer Trennung hatten Sarah und Pietro einige Streitpunkte zu beseitigen. In einem Punkt waren sich die beiden aber immer einig: Alessio braucht Mutter und Vater, um wirklich glücklcih zu sein. So war es wohl auch nie ein Thema, dass Pietro sein Kind nicht mehr sehen darf. Im Gespräch mit "Bild" verriet er jetzt sogar, wie genau er und seine Ex sich aufgeteilt haben: "Wir haben uns da aber gut geeinigt. Drei Tage ist er bei ihr, drei Tage bei mir." Einen schmutzigen Sorgerechtsstreit wird es aller Voraussicht nach also nicht geben. Dem DSDS-Gewinner geht es wieder gut: "Ich bin im Moment wieder glücklich. Das war ja nicht die einzige Trennung auf der Welt. Mein Sohn hat mir viel Kraft und Mut gegeben."

Lebensmittelpunkt bleibt Köln

Bei seinem Nachwuchs will Pietro alles richtig machen, Alessios Lebensmittelpunkt wird daher Köln bleiben. Dort steht das Haus, in dem der 24-Jährige und Sarah einst zusammen lebten und in das sie nun angeblich mit ihrer Affäre Michal T. einziehen will. Der Sänger möchte sich etwas in der Nähe suchen. Dass Sarah nun offenbar tatsächlich mit ihrer Ex-Affäre zusammen ist, stört Pietro kaum. "Ich habe kein Problem, wenn er mit ihr ins Haus einzieht, wenn sie ein Paar sind. So lange er Alessio gut behandelt. Alessio weiß genau, wo er hingehört, wer sein Papa ist", sagte er.

jdr Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken