VG-Wort Pixel

Pietro Lombardi Kreditkartenbetrüger klauen ihm eine halbe Million Euro

Pietro Lombardi
© Getty Images
Das vergangene Jahre will auch Pietro Lombardi am liebsten nur vergessen. Nicht nur die Corona-Krise belastete 2020 den Musiker, sondern auch ein Betrug, der ihn jede Menge Geld kostete.

Offen und ehrlich blickt Pietro Lombardi, 28, für seine Fans in einem Instagram-Video auf das vergangene Jahr zurück. Auch wenn der Sänger durch die Corona-Pandemie die Fans weiterhin mit seiner Musik begeisterte, hielt das Jahr 2020 einige Schattenseiten für ihn bereit. Kreditkartenbetrüger erleichterten das Ex-DSDS-Jurymitglied um eine halbe Million Euro.

Pietro Lombardi: "Es war kein einfaches Jahr"

Bereits sein Kommentar zu einem knapp fünfminütigen Rückblick lässt die Fans aufhorchen. "Es war kein einfaches Jahr", schreibt Pietro. Die Corona-Krise und die Trennung von seiner Freundin Laura Maria gehörten dabei sicher zu den Tiefpunkten des 28-Jährigen. Dass bereits der Jahresbeginn 2020 für ihn einen empfindlichen Schlag bereithielt, verrät der sonst von Erfolg verwöhnte Sänger erst jetzt. "Ich wurde Anfang des Jahres Opfer von Kreditkartenbetrug. Und wir reden hier nicht von 1000 oder 5000 Euro. Es wurde mir eine halbe Million Euro geklaut."

Betrug ließ Sänger "in ein Loch fallen"

Für den aus einfachen Verhältnissen stammenden Pietro ein unvorhersehbares Ereignis, "was mich echt traurig gemacht hat, was mich in so ein Loch fallen lassen hat." Die polizeilichen Ermittlungen haben bisher offenbar noch zu keinem Ergebnis geführt. "Die Ermittlungen laufen seit einem Jahr", berichtet der Betrogene gegenüber "Bild", und fügt hinzu: "Ich hoffe, das wird alles noch geklärt. Ich bin traurig, denn ich arbeite echt hart und dann so was.“

"Geld ist nicht alles"

Der Betrug sei zunächst nicht aufgefallen, weil die Betrüger mit Hilfe einer zweiten Kreditkarte das Geld gestohlen hätten, die er nie benutze. Dennoch gibt sich Pietro gefasst: "Es ist komisch und traurig, aber ich lass mich von so was nicht runtermachen. Die Geburt meines Sohnes hat mir gezeigt, das Geld lange nicht alles ist. Aber klar, traurig macht es mich schon. Hoffentlich war der Betrüger ein armer Mann, der das Geld gut gebrauchen kann.“

Verwendete Quellen: instagram.com/pietrolombardi, Bild

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken