VG-Wort Pixel

Philipp Mißfelder Plötzlicher Tod mit 35

Philipp Mißfelder
Philipp Mißfelder
© Picture Alliance
CDU-Politiker Philipp Mißfelder ist tot. Er starb im Alter von nur 35 Jahren

Trauer in der CDU: Philipp Mißfelder ist gestorben. Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion erlag in der Nacht zum Montag (13. Juli) im Alter von nur 35 Jahren einer Lungenembolie. Das teilte die Partei auf ihrer Website mit.

Mißfelder hinterlässt Frau und zwei Kinder

Der ehemalige Vorsitzende der Jungen Union soll laut "bild.de" gerade zu Besuch bei seinen Schwiegereltern gewesen sein, als er starb. Seine Ehefrau Ann-Christin, die selbst Ärztin ist, versuchte ihm demnach zu helfen, konnte jedoch nichts mehr für ihn tun. Der CDU-Bundestagsabgeordnete hinterlässt außerdem zwei kleine Kinder.

Noch vor wenigen Tagen hatte Philipp Mißfelder dem Sender CNN ein Interview über die Griechenlandkrise auf Englisch gegeben , bei dem er einen gesunden Eindruck machte.

Nun trauern seine Kollegen um den Politiker. Volker Kauder, der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, erklärte: "Wir sind bestürzt, fassungslos und traurig. In unseren Gedanken sind wir bei seiner Frau und seinen beiden kleinen Kindern. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion verliert einen ihrer profiliertesten Außenpolitiker und ich persönlich einen Freund, der mich auf vielen meiner Reisen begleitet hat."

"Er war ein feiner Kerl"

Am Bundestag wurden die Fahnen auf Halbmast gesetzt, wie Paul Ziemiak, der Nachfolger Mißfelders an der Spitze der Jungen Union bei Twitter mitteilte.

Guido Westerwelle schrieb bei Facebook: "Der Tod von Philipp Mißfelder bestürzt mich und macht mich traurig. Mein Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner ganzen Familie. Ich habe in meiner Zeit als Außenminister Philipp Mißfelder als außenpolitischen Experten sehr geschätzt. Er bleibt mir auch menschlich in bester Erinnerung. Er war ein feiner Kerl."

iwe Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken