Schock für Pep Guardiola: Terror in England: Ehefrau und Töchter auf Konzert von Ariana Grande

Pep Guardiola und seine Familie müssen einen Schock verkraften. Denn seine Ehefrau und Töchter waren auf dem Konzert von Ariana Grande, das zur Zielscheibe von Terroristen wurde

Pep Guardiola

Pep Guardiola gilt vielen Fachleuten als bester Fußballtrainer der Welt. Seit Sommer 2016 trainiert der Spanier die Mannschaft von Manchester City. Jetzt allerdings sind er und seine Familie mit dem Schrecken davongekommen. Ehefrau Cristina und die Töchter Valentina und Maria waren am 22. Mai 2017 in der Manchester Arena, als ein Selbstmordattentäter 22 Menschen in den Tod riss und 59 Konzertbesucher verletzt wurden. Die drei blieben glücklicherweise unverletzt.

Pep Guardiola in Sorge um seine Familie

Wie die spanische Zeitung "Mundo Deportivo" berichtet, stehen Cristina und die beiden Mädchen aktuell unter Schock ob der traumatischen Ereignisse vom Vortag. Pep Guardiola seinerseits bekundete via Twitter seine Anteilnahme für die Opfer des Terroranschlags: "Ich bin geschockt und kann nicht glauben, was letzte Nacht passiert ist. Meine tiefste Anteilnahme für alle betroffenen Familien und Freunde der Opfer".

Die Ereignisse vom 22. Mai 2017

Kurz nach dem Konzert von Ariana Grande detonierte im Foyer der Manchester Arena ein Sprengsatz und tötete 22 Menschen. Die Explosion wurde von einem Selbstmordattentäter herbeigeführt - mittlerweile hat sich die Terrororganisation ISIS zu dem Anschlag bekannt.

Je suis Charlie

Die Stars zeigen Anteilnahme

Amal Clooney und weitere Gäste gedenken bei den "Golden Globes" den Opfern des Anschlags auf das Satire-Magazin "Charlie Hebdo".
Joshua Jackson und Diane Kruger
Wie viele Schauspieler an diesem Abend zeigt sich Kathy Bates solidarisch nach dem Anschlag in Frankreich und hält den Spruch "Je suis Charlie" in die Kameras.
Auch Helen Mirren bezieht sich mit ihrem Schild "Je suis Charlie" auf das Attentat in Paris, bei dem zwölf Menschen starben.

16

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche