Penélope Cruz Ihr Sohn soll anonym aufwachsen


Penélope Cruz hat in einem Interview ihren Gefühlen freien Lauf gelassen und unter anderem verraten, dass sie ihren Sohn Leo auf jeden Fall aus der Öffentlichkeit fernhalten will

Das erste Kind von Penélope Cruz und Javier Bardem kam am 22. Januar auf die Welt und die Schauspielerin ist sich schon jetzt sicher: Sie wird ihr Kind nicht - wie viele andere Stars es mit ihrem Nachwuchs machen - in die Öffentlichkeit zerren. Ihr Sohn Leo soll von Paparazzi und Journalisten so gut es geht verschont werden. "Ich will, dass mein Sohn - und meine Kinder, wenn ich noch mehr haben sollte - so anonym wie möglich aufwachsen", sagte die 37-Jährige in einem Interview mit der US-Ausgabe der "Vogue". "Die Tatsache, dass sein Vater und ich uns für diese Arbeit entschieden haben, gibt keinem das Recht, unsere Privatsphäre zu verletzen."

In ihrer Rolle als Mutter geht Penélope Cruz völlig auf und hat seit der Geburt ihres Kindes eine wahre Verwandlung an sich bemerkt. "Von der ersten Sekunde an spürt man diese Liebe. Das ist ein wahnsinnige Erfahrung - man verändert sich komplett, und zwar innerhalb einer Sekunde. Die Natur ist ziemlich gut zu uns, weil sie uns neun Monate Zeit gibt, sich darauf vorzubereiten ... aber wenn man dann das Gesicht des Babys sieht, verändert man sich für immer."

Während Penélope im Interview über ihre Muttergefühle sprach, soll die sonst eher abgeklärte Spanierin sogar in Tränen ausgebrochen sein. "Das ist mir noch nie passiert. Schon komisch, Es tut mir leid. Das war jetzt wirklich unerwartet", soll sich die Mama entschuldigt haben.

rbr

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken