Peer Kusmagk + Indira Weis: Dritte Runde im Dschungelkampf

Nachdem es im letzten Monat bei einem Discobesuch zu einem heftigen Streit zwischen Peer Kusmagk und Indira Weis kam, hat die Sängerin den Dschungelkönig nun wegen Beleidigung angezeigt

Peer Kusmagk + Indira Weis

Schon als sie gemeinsam im Dschungelcamp in der australischen Wildnis ausharrten, kam es immer mal wieder zu Streitereien zwischen Peer Kusmagk und Indira Weis. Als sie Ende April bei der Eröffnung einer Düsseldorfer Disco wieder aufeinander trafen, soll eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den beiden Ex-Kontrahenten entbrannt sein.

Im Streitgespräch fielen angeblich Beschimpfungen unterhalb der Gürtellinie. Diese Schmach möchte Indira nicht auf sich sitzen lassen und läutet nun die nächste Runde des Dschungelkampfes ein: Sie hat Peer Kusmagk wegen Beleidigung angezeigt.

"Ich bin schockiert, wie gewaltsam und aggressiv Peer sich mir gegenüber verhalten hat. Das macht mir Angst und ich muss mich davor schützen", begründete Indira ihren Schritt, den Streit nun vor Gericht auszutragen, gegenüber der "Bild".

Die Anzeige reichte die ehemalige "Bro'Sis"-Sängerin in Darmstadt ein. Da die Auseinandersetzung zwischen Peer und Indira aber in Düsseldorf stattfand, wird der Fall an die dort zuständigen Kollegen weitergeleitet, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt der "Bild". Von Indira benannte Zeugen sollen demnächst ihre Version des Vorfalls schildern.

Und was sagt der amtierende Dschungelkönig zu Indiras Kampfansage? "Ja, ich habe davon gehört. Ich habe mir auch schon überlegt, Indira anzuzeigen. Ich habe gerade ihren neuen Song im Radio gehört. Das ist Körperverletzung!", scherzte der 35-Jährige im Interview mit "Bild". Peer scheint also ganz entspannt zu bleiben. Vielleicht auch, weil es für ihn beruflich momentan gut zu laufen scheint. Laut eigener Aussage arbeitet er gerade an neuen Songs und auch Verträge für Werbung und eine Fernsehsendung sind in Planung.

kse

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche