VG-Wort Pixel

Peaches Geldof Mögliche Todesursache enthüllt


Peaches Geldof soll an einer Überdosis Heroin gestorben sein. Das weckt Erinnerungen an den Tod ihrer Mutter

Durch die Autopsie kurz nach ihrem Tod konnte nicht festgestellt werden, aus welchem Grund Peaches Geldof so plötzlich verstorben ist. Die Zeitung "The London Times" berichtet nun allerdings über eine mögliche Todesursache. Am Donnerstag (1. Mai) soll laut "dailymail.co.uk" des Ergebnis der toxikologischen Untersuchung vorgelegt werden. Was darin steht, will die "Times" nun bereits erfahren haben. So soll Peaches Geldof, genau wie ihre Mutter Paula Yates, durch eine Überdosis Heroin gestorben sein.

Ein Polizeisprecher wollte dies im Gespräch mit "Daily Mail" weder bestätigen noch abstreiten. "Die Ergebnisse der Untersuchung werden später bekannt gegeben. Das ist alles, was ich sagen kann", wird er zitiert.

Die Tochter von Bob Geldof und Moderatorin Yates wurde am 7. April in ihrem Haus in Kent, in dem sie mit Ehemann Tom Cohen und den beiden Kindern Astala, zwei, und Phaedra, eins, lebte, tot aufgefunden. Damals beschrieb die Polizei den Tod der 25-Jährigen als "plötzlich und unerklärt".

Laut "Times" hätten die Beamten keine Hinweise auf Drogen gefunden.

Falls eine Überdosis tatsächlich die Ursache für Peaches Geldofs frühen Tod war, würde das sehr ans Schicksal ihrer eigenen Mutter erinnern. Paula Yates starb im Jahr 2000 im Alter von 41 aus dem gleichen Grund. Damals war die Tochter gerade elf Jahre alt. Auf die Parallelen zwischen ihr und der Mutter wies Peaches Geldof in einem ihrer letzten Interviews selbst hin: "Sie lebt die ganze Zeit durch mich, weil wir uns so ähnlich sind."

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken